Elf Schlüsselwerte

©UEFA.com

Die Arbeit der UEFA orientiert sich an elf Schlüsselwerten – die Zahl entspricht nicht ohne Grund der Anzahl von Spielern in einer Fußballmannschaft.

Die elf Werte wurden im März 2009 beim XXXIII. Ordentlichen UEFA-Kongresses in Kopenhagen vorgestellt. Anwesend waren Vertreter der UEFA-Nationalverbände, Delegierte der weltweiten Fußballfamilie und weitere Gäste.

Die Werte sollen als Basis der UEFA-Aktivitäten und des Dialogs mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Sport dienen.

Sie beinhalten die Prämisse, dass der Fußball – und die Notwendigkeit, seine Interessen zu schützen – immer an erster Stelle der Arbeit der UEFA stehen muss. Die UEFA muss ihrem Führungsanspruch gerecht werden, aber dennoch in Übereinstimmung mit allen Interessengruppen des Fußballs handeln.

Ein wichtiges Element ist die Good Governance – Offenheit, Demokratie, Transparenz und Verantwortungsbewusstsein –, mit der die UEFA die Autonomie des Sports verteidigt. Die Förderung des Breitenfußballs, die Stärkung der Solidarität und die Bewahrung der Identität des Fußballs sind weitere wichtige Aspekte der Arbeit des europäischen Dachverbands.

Im Rahmen ihrer elf Werte verspricht die UEFA, jugendliche Fußballer zu schützen. Ihre moralische Verantwortung greift vor allem beim Risiko internationaler Transfers von Jugendlichen unter 18 Jahren. Weiterhin gilt es, die Integrität des Sports gegen negative Phänomene wie illegale Wetten, Bestechung und Spielmanipulationen zu verteidigen. Auch der reguläre Ablauf der UEFA-Wettbewerbe ist wichtig beim Versuch, den wahren Geist des Sports zu bewahren.

Die UEFA ist entschlossen, ihre Politik des finanziellen Fairplays durchzusetzen, da sie dem Klubfußball eine größere Stabilität garantiert. Sie hat finanziellen Auswüchsen, die in der Vergangenheit die Existenz vieler Klubs bedroht haben, den Kampf angesagt und es sich zur Aufgabe gemacht, den sportlichen Wettbewerb und die Vereine selbst zu schützen.

Die Balance zwischen Nationalmannschafts- und Klubfußball sollte bewahrt werden, sie ist ein wesentlicher Bestandteil des Fußballs. Zudem gilt es, eine Atmosphäre des Respekts im Fußball zu schaffen, Respekt vor dem Fußball, der Integrität, der Vielfalt, Würde und Gesundheit der Spieler, dem Regelwerk, den Schiedsrichtern, Gegnern und Fans. Es darf keinerlei Toleranz geben gegenüber Rassismus, Gewalt und Doping.

Schließlich ist es der UEFA ein wichtiges Anliegen, die Spezifität des Sports sowie das europäische Sportmodell, das auf Auf- und Abstieg basiert, ebenso zu verteidigen wie das Solidaritätsprinzip und das Offenstehen der Wettbewerbe für alle.

  1. Priorität für den Fußball
  2. Pyramidenstruktur und Subsidiarität
  3. Einheit und Leadership
  4. Good Governance und Autonomie
  5. Breitenfußball und Solidarität
  6. Jugendschutz und Ausbildung
  7. Sportliche Integrität und Wetten
  8. Finanzielles Fairplay und Regularität der Wettbewerbe
  9. Nationalmannschaften und Klubs
  10. Respekt
  11. Europäisches Sportmodell und Besonderheit des Sports

Oben