Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Spanien bei Futsal-WM gegen Tschechen

Veröffentlicht: Donnerstag, 10. Juli 2008, 1.00MEZ
Titelverteidiger Spanien trifft in der Gruppenphase der Futsal-Weltmeisterschaft auf die Tschechische Republik, den Iran, Uruguay und Libyen.
Spanien bei Futsal-WM gegen Tschechen
Die spanische Nationalmannschaft möchte ihren Titel verteidigen ©Fedja Krvavac
Veröffentlicht: Donnerstag, 10. Juli 2008, 1.00MEZ

Spanien bei Futsal-WM gegen Tschechen

Titelverteidiger Spanien trifft in der Gruppenphase der Futsal-Weltmeisterschaft auf die Tschechische Republik, den Iran, Uruguay und Libyen.

Titelverteidiger Spanien trifft bei der FIFA-Futsal-Weltmeisterschaft in Brasilien in der Gruppenphase auf die Tschechische Republik, den Iran, Uruguay und Libyen.

Gutes Omen
Bei diesem Turnier vom 30. September bis zum 19. Oktober werden sechs europäische Teams vertreten sein, insgesamt nehmen 20 Nationen teil. Europameister Spanien konnte sich 2000 in Guatemala den WM-Titel holen und diesen vor vier Jahren in Taiwan erfolgreich verteidigen. Für die Spanier ist die Tschechische Republik ein gutes Omen, denn bisher konnten sie alle neun Begegnungen gewinnen - unter anderem in der zweiten Gruppenphase der WM 2004 mit 2:0. Asienmeister Iran wird für die beiden europäischen Teams in der Gruppe D ein harter Gegner.

Europäisches Duell
Neben der Gruppe D wird auch die Gruppe B mit Italien - dem Vizeweltmeister von 2004 und Vizeeuropameister von 2007 - sowie Portugal ihre Spiele in Rio de Janeiro austragen. Die beiden europäischen Teams bekommen es außerdem mit Thailand, Paraguay und den USA zu tun. Italien und Portugal starteten mit einem torlosen Remis in die Endrunde 2007, bei ihrer Begegnung in der zweiten Gruppenphase 2004 hatte es das gleiche Ergebnis gegeben. Damals schafften die Azzurri in einer rein europäischen Gruppe neben Spanien den Einzug in die nächste Runde. Italien und Portugal waren bisher sowohl bei jeder Qualifikation als auch bei jeder Endrunde dabei - lediglich bei der ersten Ausgabe 1989 fehlten die Portugiesen, die bisher von neun Duellen mit den Italienern kein einziges gewinnen konnten.

Russland gegen den Gastgeber
Der zweite Austragungsort bei dieser Endrunde ist die Hauptstadt Brasilia, wo Russland - vor vier Jahren nicht für die Endrunde qualifiziert - in der Gruppe A auf den Gastgeber und dreimaligen Weltmeister Brasilien, Japan, Kuba und die Salomoninseln trifft. Die Ukraine muss in der Gruppe C gegen China, Guatemala, Ägypten und Argentinien antreten. Vor vier Jahren gab es gegen die Argentinier ein 0:0-Unentschieden, damit war die Ukraine ausgeschieden.

Modus
Zwei Mannschaften aus jeder Gruppe qualifizieren sich für die zweite Gruppenphase, die am 11. Oktober beginnt. Die beiden besten Teams in den zwei Gruppen bestreiten am 16. Oktober die Halbfinals in Rio de Janeiro, wo drei Tage später auch das Finale stattfinden wird.

FIFA-Futsal-Weltmeisterschaft 2008, erste Gruppenphase: 30. September bis zum 9. Oktober
Europäische Teilnehmer fettgedruckt
Gruppe A: BrasiliaGruppe B: Rio de Janiero
Brasilien (Gastgeber)Italien
RusslandPortugal
JapanThailand
KubaParaguay
SalomoninselnUSA
Gruppe C: BrasiliaGruppe D: Rio de Janeiro
ArgentinienSpanien (Titelverteidiger)
UkraineTschechische Republik
ChinaIran
GuatemalaUruguay
ÄgyptenLibyen
FIFA-Futsal-Weltmeisterschaft 2008, zweite Gruppenphase: 11. bis 14. Oktober
Gruppe E: Rio de JanieroGruppe F: Brasilia
Sieger Gruppe ASieger Gruppe B
Sieger Gruppe CSieger Gruppe D
Zweiter Gruppe BZweiter Gruppe A
Zweiter Gruppe D Zweiter Gruppe C
FIFA-Futsal-Weltmeisterschaft 2008, K.o.-Phase: Rio de Janeiro
Halbfinale: 16. Oktober
1: Zweiter Gruppe F - Sieger Gruppe E (15.30 Uhr MEZ)
2: Sieger Gruppe F - Zweiter Gruppe E (17.30 Uhr MEZ)
Spiel um den dritten Platz: 18. Oktober
Verlierer Halbfinale 1 - Verlierer Halbfinale 2 (15.30 Uhr MEZ)
Finale: 19. Oktober
Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2 (15.30 Uhr MEZ)

Letzte Aktualisierung: 11.07.08 14.04MEZ

https://de.uefa.com/futsalworldcup/news/newsid=731793.html#spanien+futsal+wm+gegen+tschechen