Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Spanien hat Titel-Hattrick im Visier

Veröffentlicht: Montag, 3. März 2008, 11.21MEZ
FIFA-Futsal-Weltmeister Spanien hat sich neben elf anderen Teams für die Auslosung der WM-Play-offs am Mittwoch qualifiziert. 
Veröffentlicht: Montag, 3. März 2008, 11.21MEZ

Spanien hat Titel-Hattrick im Visier

FIFA-Futsal-Weltmeister Spanien hat sich neben elf anderen Teams für die Auslosung der WM-Play-offs am Mittwoch qualifiziert. 

FIFA-Futsal-Weltmeister Spanien hat sich neben elf anderen Teams für die Auslosung der WM-Play-offs am Mittwoch qualifiziert.  Mit im Lostopf sind dann neben dem zweimaligen Weltmeister (2000 und 2004) auch Russland, Bosnien-Herzegowina, Ungarn, Belarus, Portugal und - völlig überraschend - Aserbaidschan, die Teams aus Italien, Slowenien und der Ukraine standen ja schon länger als Sieger einer der zehn Gruppen fest. Die Tschechische Republik und Rumänien qualifizierten sich als beste Gruppenzweite für die Entscheidungsspiele. In den Play-offs werden nun die Teilnehmer für die WM im Herbst in Brasilien ermittelt. uefa.com fasst für Sie alle Gruppen zusammen.

Play-off-Teilnehmer (jede Mannschaft aus dem Topf der gesetzten Teams trifft auf ein Team aus dem anderen Topf)
Topf 1: Spanien, Italien, Ukraine, Portugal, Slowenien, Russland
Topf 2: Ungarn, Belarus, Bosnien-Herzegowina, Aserbaidschan, Rumänien, Tschechische Republik

Qualifikationsrunde 3. Spieltag:

Gruppe 1
Ein einziges Spiel entschied hier über den Gruppensieg und da setzte sich Russland in Belgrad mit 3:2 gegen Serbien durch. Es war die einzige Gruppe, in der zwei Mannschaften aufeinander trafen, die an der Endrunde der UEFA-Futsal-Europameisterschaft 2007 teilgenommen hatten.

Gruppe 2
In Visoko hatten vor dem letzten Spieltag noch drei Mannschaften die Chance auf Platz eins und Litauen schlug im ersten Spiel des Tages Estland mit 7:0, benötigte aber ein Remis im zweiten Spiel zwischen den Niederlanden und Gastgeber Bosnien-Herzegowina, um den Sprung in die Play-offs zu schaffen. Doch die Bosnier spielten da nicht mit und fegten die Niederländer zur Freude der heimischen Fans mit 5:2 vom Parkett.

Gruppe 3
In einer aus drei Mannschaften bestehenden Gruppe gingen Spanien und Kroatien mit je einem Sieg gegen Georgien in das direkte Aufeinandertreffen. Dem amtierenden Weltmeister hätte in Caceres ein Remis genügt, doch am Ende gab es nach einem 0:1-Rückstand noch einen 3:1-Erfolg des Favoriten.

Gruppe 4
Ungarns 15:0-Triumph über England katapultierte die Magyaren schon am Freitag vor Polen auf Platz eins, so hätte ihnen im direkten Duell ein Unentschieden gereicht. In Gyongyos gab es dann aber sogar einen 6:2-Sieg der Gastgeber, die bei ihren drei Siegen insgesamt 24 Tore erzielten. 

Gruppe 5
Belarus führte vor dem letzten Spieltag mit einem Tor vor Rumänien und in Buzau setzten die Weißrussen ihren Konkurrenten im Fernduell mit einem 5:0 gegen Montenegro mächtig unter Druck. Die Rumänen mussten Belgien also mit mindestens sechs Toren Abstand schlagen und dies misslang beim 4:3-Erfolg deutlich. Belarus schaffte also den Sprung als Gruppenerster in die Play-offs, doch auch die Rumänen als Zweite schafften mit sieben Punkten als einer der zwei besten Gruppenzweiten die Qualifikation für die Play-offs.

Gruppe 6
Die Tschechische Republik musste Aserbaidschan am letzten Spieltag in Chrudim besiegen, um Gruppensieger zu werden. Und zur Pause führten auch die Gastgeber, doch die Azeris schlugen in einem dramatischen Spiel zurück und gingen 2:1 in Front. Erst in letzter Sekunde gelang den Tschechen der 2:2-Ausgleich, der zwar nicht zum Gruppensieg reichte, aber zu einem der beiden besten zweiten Plätze.  

Gruppe 7
Slowenien hatte sich frühzeitig durch Siege gegen Albanien und Griechenland den Gruppensieg gesichert, es folgte zum Abschluss ein 13:0-Erfolg gegen Malta, das zuvor zweimal nur knapp verloren hatte.

Gruppe 8
Auch Italien hatte sich schon nach dem zweiten Spieltag den Gruppensieg gesichert, dennoch gab es in Pescara am letzten Spieltag einen souveränen 9:0-Sieg gegen Andorra, am Ende standen für die Gastgeber drei Siege und 28:1 Tore zu Buche.

Gruppe 9
Nach dem 4:0-Sieg der Slowakei gegen Lettland durfte sich Portugal in Aydin gegen Gastgeber Türkei sogar eine Niederlage mit zwei Toren Abstand erlauben, um weiterzukommen. Dennoch siegte der EM-Halbfinalist nach einer 3:0-Pausenführung am Ende mit 3:2.

Gruppe 10
Die Siege der Ukraine gegen Israel und Moldawien sorgten für eine frühzeitige Qualifikation, auch im dritten Spiel gab es einen klaren 6:2-Erfolg gegen Gastgeber Bulgarien. Den zweiten Platz sicherte sich Israel mit einem 2:1-Sieg gegen Moldawien.

Letzte Aktualisierung: 03.03.08 18.34MEZ

https://de.uefa.com/futsalworldcup/news/newsid=666666.html#spanien+titel+hattrick+visier