Futsal: Wer darf noch zur WM?

Die Tschechische Republik schaltete Kroatien aus, Serbien liegt nach dem Hinspiel gegen Finnland vorne.

Die Tschechische Republik feiert die Qualifikation
Die Tschechische Republik feiert die Qualifikation FSS
  • In den Play-offs zur FIFA-Futsal-Weltmeisterschaft werden die letzten beiden europäischen Startplätze in Litauen vergeben.
  • Die vier Teilnehmer sind die Gruppenzweiten der Eliterunde, die Gruppensieger Kasachstan, Portugal, Russland und Spanien sind neben dem Gastgeber bereits für die Endrunde vom 12. September bis 3. Oktober 2021 (von 2020 auf 2021 verschoben) qualifiziert.

Rückspiele

Dienstag, 10. November
Tschechische Republik - Kroatien 2:2 (n.V., Gesamt: 4:4; 6:5 i.S.)

  • Die Gastgeber glichen zwei Mal aus und erzwangen eine Verlängerung.
  • Beide Teams ließen im Sechsmeterschießen zunächst einen Matchball lieben, ehe Jiří Vokoun den achten tschechischen Versuch zum Sieg verwandelte.
  • Die Tschechen waren bereits 2004, 2008 und 2016 bei der WM dabei.

Mittwoch, 9. Dezember
Finnland - Serbien (Hinspiel 0:1)

  • Das Rückspiel sollte am 10. November stattfinden, musste aber verschoben werden.
  • Serbien nahm bereits 2012 an der Weltmeisterschaft teil.
  • Finnland schaffte es noch nie zu einem großen Turnier.
  • Serbien hat alle Pflichtspiele gegen Finnland gewonnen.

Hinspiele

Kroatien - Tschechische Republik 2:2

  • Die Kroaten lagen zwischenzeitlich mit 0:2 hinten, profitierten dann aber vom Platzverweis von Lukáš Rešetár bei den Gästen.

Serbien - Finnland 1:0

  • Marko Pršić erzielte im Hinspiel das einzige Tor

Alle qualifizierten Teams bislang

AFC: 5 noch offen
CAF: Angola (Debüt), Ägypten, Marokko
CONCACAF: 4 noch offen
CONMEBOL: Argentinien (Titelverteidiger), Brasilien, Paraguay, Venezuela (Debüt)
OFC: Salomonen
UEFA: Tschechische Republik, Kasachstan, Litauen (Gastgeber, Debüt), Portugal, Russland, Spanien, 1 noch offen (Play-off-Sieger)