Brasilien beendet russischen Titel-Traum

Russland - Brasilien 2:4
Russland ist im Halbfinale an Brasilien gescheitert. Für die Gastgeber trafen die drei in Spanien beschäftigten Schumacher, Vinicius Elías und Gabriel.

Falcão (Brazil) trifft gegen Russland
©Getty Images

Brasilien gewinnt
In der ersten Gruppenphase schlugen die Brasilianer die Russen noch sehr deutlich mit 7:0. Im Halbfinale war es ein ungleich spannenderes Spiel, auch wenn die Südamerikaner schon nach acht Minuten mit 2:0 geführt hatten. Denn Russland kam heran. Die Brasilianer stellten jedoch schnell den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Am Sonntag kommt es zum Endspiel zwischen den Gastgebern und dem Titelverteidiger aus Spanien. Zuvor will Russland im Spiel um Platz drei gegen Italien sein bestes WM-Ergebnis feiern. 1996 reichte es nur zu Rang vier.

Frühe Tore
Schumacher von Interviú Madrid brachte die Brasilianer nach vier Minuten in Führung und Falcão erhöhte den Vorsprung wenig später. Russland aber gab sich nicht geschlagen und kam in der 18. Minute zum Anschlusstreffer. Torschütze war der in Brasilien geborene Pula. Mit seinem 16. Turniertreffer hat er sich vor Falcão an die Spitze der Torjägerliste gesetzt. Allerdings stellte nur 41 Sekunden später Vinicius Elías von ElPozo Murcia FS den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her.

Gabriel macht alles klar
Sechs Minuten nach der Pause erzielte Damir Khamadiev das 2:3 und sorgte damit wieder für Hoffnung bei den Russen. Die Vorlage kam von Vladislav Shayakhmetov. Auch wenn die Brasilianer fortan unter Druck gerieten, entschieden sie die Partie nach Vorarbeit von Lenision durch Gabriel von Interviú und stehen somit bei der sechsten Futsal-WM zum fünften Mal im Finale. Russlands Trainer Oleg Ivanov sagte: "Meine Spieler haben ihr Bestes gegeben, doch leider endete das Spiel 4:2 für Brasilien. Wir haben zwar verloren, doch ich bin mit meiner Mannschaft sehr zufrieden."

Oben