UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

U19 Futsal EURO: Auslosung Vorrunde und Hauptrunde

Mit den Auslosungen der Vorrunde und Hauptrunde der UEFA-U19-Futsal-Europameisterschaft begann der Weg zur Endrunde 2023.

©UEFA via Getty Images

Die Vorrunde und Hauptrunde der UEFA-U19-Futsal-Europameisterschaft wurden am 3. November ausgelost. Nun beginnt der Weg zur Endrunde 2023.

36 Teams werden am Turnier teilnehmen, Gastgeber der Endrunde ist Poreč in Kroatien vom 3.-10. September 2023. Spanien gewann die ersten beiden Ausgaben 2019 und 2022. Neben dem Titelverteidiger sind auch der Finalist von 2022, Portugal, die Halbfinalisten Polen und die Ukraine sowie die Debütanten Deutschland und Malta dabei.

Gruppen der Vorrunde (17. – 22. Januar)

Gruppe A (18.-21. Januar): England, Litauen (Gastgeber), Estland, Malta

Gruppe B (19.-21. Januar): Montenegro, San Marino, Gibraltar (Gastgeber)

Gruppe C (19.-21. Januar): Nordmazedonien (Gastgeber), Kosovo, Deutschland

  • Gruppensieger erreichen die Hauptrunde.

Hauptrunde (21. – 26. März)

Gruppe 1: Polen, Slowenien, Moldawien (Gastgeber), Kasachstan

Gruppe 2: Ukraine, Rumänien, Serbien (Gastgeber), Sieger Vorrunden-Gruppe B

Gruppe 3: Portugal (Gastgeber), Slowakei, Belarus, Sieger Vorrunden-Gruppe C

Gruppe 4: Belgien, Finnland, Lettland (Gastgeber), Georgien

Gruppe 5: Frankreich, Bosnien und Herzegowina (Gastgeber), Griechenland, Aserbaidschan

Gruppe 6 (Gastgeber noch offen): Spanien (Titelverteidiger), Niederlande, Ungarn, Andorra

Gruppe 7: Italien (Gastgeber), Türkei, Tschechien, Sieger Vorrunden-Gruppe A

  • Gruppensieger spielen zusammen mit Gastgeber Kroatien bei der Endrunde (derzeit geplant für 3. bis 10. September.

So funktionierte die Auslosung

  • Gastgeber Kroatien erhielt ein Freilos in die Endrunde.
  • Von den anderen 35 Teilnehmern starten die zehn am niedrigsten platzierten Nationen in der Koeffizientenrangliste in der Vorrunde im Januar.
  • Die Teams in der Vorrunde spielen um drei Startplätze in der Hauptrunde im März, bei der sich die sieben anderen Endrundenteilnehmer entscheiden.
  • Beide Runden werden als Mini-Turniere ausgetragen, die drei Gruppensieger ziehen in die Hauptrunde ein, die sieben Gruppensieger aus der Hauptrunde in die Endrunde in Kroatien.

Vorrunde

  • Teams wurden auf Basis ihres Koeffizienten in vier Lostöpfe aufgeteilt (drei für die Positionen 1 und 2, die anderen vier auf den Positionen 3 oder 4). Gruppe A enthielt vier Teams, Gruppe B und C drei.
  • Nordmazedonien (Position 1), Litauen (Position 2) und Gibraltar (Position 4 oder 3) standen schon als Gastgeber für die Mini-Turniere fest und wurden aus einem separaten Topf 1 gezogen, behielten aber ihre Setzposition. Wäre Gibraltar zuerst gezogen worden (Gruppe A), hätte man sie Position 4 zugeteilt, sonst Position 3 in Gruppe B oder C.
  • Als nächstes wurde aus Topf 2 gezogen, in dem die anderen Teams mit der niedrigsten Position waren. Topf 3 enthielt San Marino und Kosovo, die die nicht von Litauen belegten zweiten Positionen erhalten werden. Topf 4 enthält Montenegro und England, die die nicht von Nordmazedonien belegten ersten Positionen erhalten werden.

Setztöpfe

Topf 1: Gastgeber
Nordmazedonien (Setzposition 1)
Litauen (Setzposition 2)
Gibraltar (Setzposition 4 oder 3)

Topf 2: Setzposition 4 oder 3
Estland
Deutschland
Malta

Topf 3: Setzposition 2
San Marino
Kosovo

Topf 4: Setzposition 1
Montenegro
England

Hauptrunde

  • Es werden sieben Vierergruppen gebildet. Die sieben Gruppensieger qualifizieren sich neben Kroatien für die Endrunde in Poreč.
  • Teams werden auf Basis ihres Koeffizienten in vier Setztöpfe aufgeteilt, die drei Vorrundensieger erhalten Position 4.
  • Vier Teams stehen schon als Gastgeber der Mini-Turniere fest und werden aus Topf 1 gezogen und auf ihrer Position in den Gruppen 1 bis 4 gesetzt. Die Gruppen 5, 6 und 7 haben keinen festgelegten Gastgeber – die Mini-Turniere werden von einer der Nationen in der Gruppe veranstaltet. Dies machen sie entweder unter sich aus oder, wenn bis 17. November kein Gastgeber feststeht, von der UEFA am 18. November gelost.
  • Die anderen Teams werden aus Topf 2 bis 5 in gezogen und erhalten die freien Plätze ihrer Position in den Gruppen.
  • Basierend auf Entscheidungen des UEFA-Exekutivkomitees können die folgenden Teams nicht gegeneinander gelost werden: Spanien und Gibraltar, Kosovo und Serbien, Kosovo und Bosnien und Herzegowina, Ukraine und Belarus. Sollte sich Gibraltar für die Hauptrunde qualifizieren und in der gleiche Gruppe wie Spanien sein, wird Gibraltar mit der Position 4 in der nächsten verfügbaren Gruppe getauscht. Das gleiche trifft auf Kosovo und Serbien und Kosovo und Bosnien und Herzegowina zu. Sollte die Ukraine in die Gruppe mit Belarus gelost werden, wird sie Position 1 der nächsten verfügbaren Gruppe zugeteilt.

Setztöpfe

Topf 1: Gastgeber
Portugal (Setzposition 1)
Lettland (2)
Serbien (3)
Moldawien (3)

Topf 2: Setzposition 4
Andorra
Kasachstan
Georgien
Aserbaidschan
Sieger Vorrundengruppe A
Sieger Vorrundengruppe B
Sieger Vorrundengruppe C

Topf 3: Setzposition 3
Tschechien
Griechenland
BelarusUngarn

Topf 4: Setzposition 2
Rumänien
Niederlande
Bosnien und Herzegowina
Türkei
Slowenien
Slowakei
Finnland

Topf 5: Setzposition 1
Spanien (Titelverteidiger)
Polen
Ukraine
Frankreich
Italien
Belgien

  • Spanien gewann die ersten zwei Ausgaben 2019 (Riga) und 2022 (als Gastgeber in Jaén).
  • Kroatien war 2019 Finalist, Portugal 2022.
  • Deutschland und Malta geben ihre Wettbewerbsdebüts.
  • Russland ist ausgeschlossen.