Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Braz warnt vor den Gegnern von Portugal

Veröffentlicht: Freitag, 20. Januar 2012, 9.32MEZ
Auf dem Weg ins Finale besiegte Portugal 2010 Serbien und Aserbaidschan. Und gegen diese Teams geht es auch diesmal in der Gruppenphase in Zagreb. UEFA.com hat sich mit Trainer Jorge Braz unterhalten.
von Nuno Tavares
Braz warnt vor den Gegnern von Portugal
Portugals Trainer Jorge Braz ©UEFA.com
 

Fotos

  • Bebe (Portugal) & Bebe (Spain)
  • Portugal v Spain - UEFA Futsal EURO 2018 Final
  • João Matos (Portugal)
  • Tunha (Portugal)
Veröffentlicht: Freitag, 20. Januar 2012, 9.32MEZ

Braz warnt vor den Gegnern von Portugal

Auf dem Weg ins Finale besiegte Portugal 2010 Serbien und Aserbaidschan. Und gegen diese Teams geht es auch diesmal in der Gruppenphase in Zagreb. UEFA.com hat sich mit Trainer Jorge Braz unterhalten.

Portugal, Finalist der UEFA Futsal EURO 2010, tritt in Kroatien mit einem neuen Trainer an. Für Jorge Braz ist es das erste große Turnier, seitdem er den langjährigen Coach Orlando Duarte ablöste. Braz war Duartes Assistent in Ungarn, als sich Portugal im Viertelfinale gegen Serbien durchsetzte, um anschließend gegen Aserbaidschan per Sechsmeterschießen die Oberhand zu behalten. Und gegen genau diese Mannschaften geht es diesmal in der Gruppenphase in Zagreb. UEFA.com hat sich mit Braz über die bevorstehende Endrunde unterhalten.

UEFA.com: Sie kennen Ihre Gegner Serbien und Aserbaidschan ja gut ...

Jorge Braz: Sie sagen es. Zwei Mannschaften, die wir kennen, zwei Mannschaften, gegen die wir bei der letzten EURO gespielt haben. Deshalb haben wir eine Ahnung davon, gegen wen es geht. Aber es sind zwei Mannschaften, die das Viertel- bzw. Halbfinale erreichten, es sind also Mannschaften mit Qualität, mit leicht unterschiedlichen Eigenschaften.

UEFA.com: Ist es richtig zu behaupten, dass Portugal der große Favorit auf den Gruppensieg ist?

Braz: Wir nehmen es an. Wir wollen die nächste Runde erreichen. Die Frage, ob wir Favoriten sind oder nicht, hängt von unserer Vorbereitung ab. Von der Qualität, mit der wir uns vorbereiten - das ist das, was ich immer sage. Deshalb ist das eine theoretische Frage. Ich erinnere mich an die Überraschung, die Serbien 2010 mit dem Sieg gegen Russland geschafft hat, was niemand erwartet hatte. Und [2007] das Remis gegen Spanien, das niemand erwartet hatte. Das sind Mannschaften, die konstant überraschen. Dass das geschieht, wollen wir verhindern, vor allem gegen Serbien.

Bei Aserbaidschan wissen wir bereits um die Schwierigkeiten, die sie einem bereiten können. Das ist eine Mannschaft mit einer Menge Qualität. Sie ist organisiert und hat eine Menge Spieler mit individuellen Qualitäten. Wir müssen uns eben noch besser vorbereiten, und wir müssen uns darauf konzentrieren, Aserbaidschan diesmal ohne Sechsmeterschießen zu besiegen.

UEFA.com: Wie viel Selbstvertrauen hat den Spielern das Erreichen des Endspiels 2010 gegeben?

Braz: Ich denke, dass ihnen jetzt bewusst ist, dass man nur eine Herausforderung angehen kann, wenn man mit totalem Einsatz dabei ist. Er erreicht keine einhundert Prozent, aber es muss der totale Einsatz sein. Das trifft auf ihre Klubs zu, auf die Arbeit, die sie während der Saison leisten, und wenn sie hier sind.

Letzte Aktualisierung: 04.10.12 23.40MEZ

Verwandte Information

Trainerprofile

http://de.uefa.com/futsaleuro/news/newsid=1742998.html#braz+warnt+gegnern+portugal