UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Überblick UEFA Futsal EURO: 19. Januar

Sowohl Titelverteidiger Portugal als auch Gastgeber Niederlande siegten in der Gruppe A zum Auftakt der Endrunde in Amsterdam jeweils nach Rückstand.

UEFA

Der Titelverteidiger der UEFA Futsal EURO, Portugal, und Gastgeber Niederlande haben ihre Auftaktspiele der Gruppe A am Mittwoch im Ziggo Dome in Amsterdam gewonnen.

Portugal lag gegen Serbien früh mit 0:2 zurück, ehe es einen 4:2-Sieg gab, während die Niederlande einen 0:1-Halbzeitrückstand gegen die Ukraine in einen 3:2-Erfolg drehten. Die Gruppe B beginnt am Donnerstag in Groningen, während die Gruppe A am Sonntag in Amsterdam fortgesetzt wird, wenn Serbien auf die Ukraine und Portugal auf die Niederlande trifft.

Serbien - Portugal 2:4

Titelverteidiger und Weltmeister Portugal startete mit einem Sieg, musste aber gegen Serbien, bei dem drei Spieler aus dem 14-köpfigen Kader fehlten, einen Rückstand aufholen. Serbien traf innerhalb von sechs Minuten zweimal, als Kapitän Marko Pršić zwei Elfmeter verwandelte, nachdem André Sousahad kurz hintereinander sowohl ihn als auch Andreja Stojcevski zu Fall gebracht hatte.

Zur Pause stand es jedoch 2:2, nachdem Miguel Ângelo zunächst erfolgreich für Pauleta und dann für Zicky Pany aufgelegt hatte. Zu Beginn der zweiten Halbzeit drehten Afonso Jesus und Tomás Paço mit ihren Treffern innerhalb von 30 Sekunden das Spiel zu Gunsten der Portugiesen.

Wichtige Statistik: Auch im Achtelfinale der FIFA Futsal-Weltmeisterschaft im September gegen Serbien erzielte Portugal in der Verlängerung zwei Treffer innerhalb einer Minute, um nach einem 2:2 noch ein 4:2 zu erreichen.

Niederland - Ukraine 3:2

Highlights: Niederlande - Ukraine 3:2
Highlights: Niederlande - Ukraine 3:2

Die Niederlande haben zum ersten Mal seit 2005 ein Spiel der Futsal-Euro-Endrunde gewonnen, obwohl sie einen schlechten Start hingelegt hatten. Mykhailo Zvarych traf für die Ukraine bereits nach 52 Sekunden mit einem Schuss aus der Drehung, doch die Gastgeber fingen sich und hätten Ende der ersten Halbzeit beinahe den Ausgleich erzielt, als ein Schuss von Karim Mossaoui von Kyrylo Tsypun an den Pfosten gelenkt wurde.

Nach etwas mehr als drei Minuten in der zweiten Halbzeit lagen die Niederländer plötzlich mit 2:1 in Führung, als zunächst Oualid Saadouni einen langen Ball von Immanuel Kuijk per Kopf verwandelte und anschließend Mohamed Attaibi einen Distanzschuss ins Tor beförderte. Said Bouzambou sorgte gut zehn Minuten vor dem Ende für die Entscheidung, nachdem Petro Shoturma der Ukraine mit einem späten Treffer noch einmal Hoffnung gegeben hatte.

Wichtige Statistik: Attaibi, der im Turniermarketing tätig war und die Bewerbung für die Endrunde mitverfasst hatte, erzielte sein 40. Tor für die Nationalmannschaft.