Russland mit Mühe gegen Serbien ins Finale

Serbien - Russland 2:3 n.V.
Russland hat zum dritten Mal in Folge das Finale erreicht, brauchte aber gegen den Gastgeber ein Tor von Romulo in der Verlängerung.

Serbia 2-3 Russia
  • Romulo schießt mit seinem Treffer in der Verlängerung die Russen zum dritten Mal in Folge ins Finale
  • Serbien glich in seinem ersten Halbfinale zweimal aus 
  • Russlands Eder Lima wurde des Platzes verwiesen und muss auf das Endspiel verzichten
  • Die Highlights ab Mitternacht sehen
  • Samstag: Spiel um Platz drei (18.30 Uhr), Finale (21.00 Uhr)

Russland bestritt bereits sein achtes Halbfinale, während Serbien zum ersten Mal in der Vorschlussrunde stand, aber hinter dem Gastgeber standen 11.161 Fans in der ausverkauften Arena, sodass der Europameister von 1999 eine Mammutaufgabe vor sich hatte. Dennoch gingen die Russen in der 13. Minute in Führung, als Daniil Davydov den Ball eroberte und damit Eder Lima bediente, der keine Mühe hatte zu verwandeln. Dann schaffte es der Torschütze in Zusammenarbeit mit Robinho, irgendwie einen Schuss von Aleksandar Živanović auf der Linie zu stoppen.

Der russische Keeper musste zu Beginn der zweiten Hälfte behandelt werde, für ihn kam Sergei Vikulov, und in dieser Phase war es Mladen Kocić, der für den Ausgleich sorgte. Dann erzielte Sergei Abramov eine Mini-Version des Wundertreffers von Ricardinho gegen Serbien, als er den Ball über Mladen Kocić hob und per Halbvolley verwandelte. Russland musste aber kurz darauf einen Rückschlag hinnehmen, als Eder Lima seine zweite Gelbe Karte erhielt und Miloš Simić, der Held gegen die Ukraine, nach Pass von Marko Perić den abermaligen Ausgleich schoss. In der Verlängerung verletzte sich Kocić, und Romulo verlängerte den Freistoß von Robinho und entschied so das Spiel.

Eder Lima traf, wurde spätes des Platzes verwiesen
Eder Lima traf, wurde spätes des Platzes verwiesen©Getty Images

Der Schlüssel
Das schnelle Reaktionsvermögen bei einem Freistoß sorgte für das Siegtor der Russen. Die Erfahrung in wichtigen Momenten vor gegnerischen Fans, die sich über Jahre gebildet hat, tat in diesem Moment ihr Übriges.

Russlands Lauf geht weiter
Russland hat bei dieser Endrunde zwar bislang noch nicht Bestleistung gezeigt, doch wieder einmal haben sie es ins Endspiel geschafft. So winkt denn der nächste Titel nach 1999. Dennoch ist es ein Schlag, Eder Lima, der sich in großer Form befindet, zu verlieren.

Fantastische Leistung der Serben 
Das Spiel um Platz drei wird sie wohl kaum trösten können. Serbien gab zwar alles, aber übrig bleibt immerhin ein abermaliger Zuschauerrekord, auf den das Gastgeberland stolz sein kann.

Reaktionen:
Romulo, Spieler von Russland
Ich bin sehr, sehr glücklich, dass ich das Siegtor geschossen habe, um mit Russland ins dritte Finale in Folge einzuziehen. Umso mehr, als es das erste Mal ist, dass ich bei diesem Turnier dabei bin. Das ist für mich ein sehr emotionaler Moment. Das war ein sehr schweres Spiel für uns, weil wir nicht nur gegen eine sehr gute Gastgebermannschaft gespielt haben, sondern auch gegen fast 12.000 Fans.

Miloš Simić, Spieler von Serbien
Wir sollten uns über nichts beschweren, das ist Futsal. Wir sind stolz auf unser Spiel gegen Russland. Kleine Details haben über den Einzug ins Finale entschieden. Ich machte mir nur Gedanken über die Verlängerung, weil wir dort ohne unseren besten Spieler gespielt haben, ohne den verletzten Mladen Kocić. Aber noch ist ein Spiel zu absolvieren, ein sehr wichtiges für uns, weil wir uns wirklich gern im Futsal-Geschichtsbuch mir bronzenen Lettern eintragen wollen.

Oben