Spanien blickt nach Sieg direkt nach vorne

Spanien hat sich nach dem 8:4-Erfolg gegen Portugal den dritten Platz gesichert und blickt bereits auf 2016 - die Portugiesen sind mit ihrem vierten Platz zufrieden.

Spanien blickt nach Sieg direkt nach vorne
©UEFA.com

José Venancio López, Trainer Spanien
Beim 3:3-Remis im ersten Spiel gegen Kroatien waren wir nicht gut, da haben wir nicht intensiv genug gespielt. Letztlich haben wir es ins Halbfinale geschafft, wo wir leider in der Verlängerung gegen Russland verloren haben. Am Ende scheiden wir natürlich mit einem bittersüßen Beigeschmack aus.

Heute haben wir ein gutes Spiel gezeigt, und auch bewiesen, dass wir eine tolle Mannschaft haben. Spiele, wie das gegen Russland kann man immer verlieren. Das Spiel um Platz 3 spielt niemand gerne, aber wir haben eine gute Mentalität an den Tag gelegt. Wir haben eine Siegermentalität kreiert. Dies ist das erste Spiel der nächsten Endrunde – und daran denken wir bereits jetzt.

Juanjo, Torhüter Spanien
Wir freuen uns über den dritten Platz, das ist sehr wichtig für uns. Wir haben gezeigt, dass wir eine gute Mannschaft sind – für mich sogar die beste. Gegen Russland hatten wir einfach Pech. Insgesamt haben wir gut gearbeitet und am Ende geht der dritte Platz in Ordnung. Wir waren in jedem Spiel gut dabei, aber gegen Russland lief es einfach nicht so gut. Wir freuen uns auf die nächste EURO, wo wir wieder zeigen wollen, dass wir die Besten sind.

Jorge Braz, Trainer Portugal
Das war nichts. In der ersten Halbzeit und in zwei entscheidenden Momenten haben wir komplett die Balance verloren. Dann wird es natürlich sehr schwer. Auf der anderen Seite darf man nicht vergessen, dass wir gegen den Titelverteidiger gespielt haben. Unsere emotionale Balance wurde schnell über den Haufen geworfen, dann hat die Organisation nicht mehr gestimmt. Wir hatten zwar auch einige gute Momente, aber das Recht gegen einen solchen Gegner einfach nicht.

Wir sind nach den ersten drei Gegentore nochmals rangekommen, was uns auch in der zweiten Hälfte nochmals geglückt ist, aber am Ende ist das Ergebnis in Ordnung. Uns fehlen noch einige Dinge, um auf solch einem Top-Niveau ganz oben mitspielen zu können. Es war ok, dass wir im Halbfinale gegen Italien verloren haben, aber wir hätten auch genauso gut weiterkommen können. Am Ende ist der vierte Platz verdient.

Pedro Costa, Verteidiger Portugal
Ich habe bei meinem Comeback nach Verletzung getroffen, aber ich würde das Tor natürlich gerne für den dritten Platz eintauschen. Spanien war überlegen und ich muss ihnen zum Sieg gratulieren. Mental gesehen konnten wir mit den anderen Teams sicherlich mithalten, wenngleich wir nach dem ersten Gegentreffer etwas aus der Bahn geworfen wurden. Wir sind zwar nochmals zurückgekommen, aber irgendwann war dann einfach ein Bruch zu spüren. Das Ergebnis heute spiegelt nicht unbedingt unsere Qualität wieder. Wir dürfen den Kopf nicht hängen lassen und schauen bereits auf das nächste Turnier.

Oben