Starkes Russland entthront Spanien

Russland - Spanien 4:3
Russland wird das Endspiel der UEFA Futsal EURO gegen Italien bestreiten. Gegen Spanien gab es einen Sieg nach Verlängerung

Starkes Russland entthront Spanien
©UEFA.com

Spaniens neunjährige Dominanz im europäischen Futsal ist vorbei: Robinho schoss Russland 66 Sekunden vor Ende der Verlängerung zum 4:3-Siegtreffer und löste damit das Finalticket gegen Italien.

Zur Halbzeit hatte es noch den Anschein, als würde sich Spanien erneut durchsetzen können. Dank eines Treffers von Pola führte der Titelverteidiger mit 1:0, doch dann kam Russland zum Ausgleich und ging nur 40 Sekunden später in Führung. Spanien glich zwar spät aus, das bessere Ende sollten aber die Russen für sich haben.

Ohne den gesperrten Pula sowie den erkrankten Vladislav Shayakhmetov hatte Russland zunächst enorme Probleme gegen die quirligen Spanier, die sich gleich mehrere gute Chancen herausspielten. Lin ließ aber ebenso eine Gelegenheit liegen wie kurz darauf Miguelín.

Immer wieder waren die Spanier am Drücker: Pola setzte sich stark durch, doch Gustavo ging entschieden dazwischen und blockte den Ball ab, während Daniil Kutuzov auf der Gegenseite an Rafa scheiterte. Spanien machte viel Druck und Miguelín verpasste nach einem Konter nur knapp, außerdem konnte Sergei Sergeev in höchster Not gegen Fernandão retten.

Nach einem Diagonalball von Aicardo war es soweit: Raúl Campos ließ für Pola abprallen, der mit voller Wucht das 1:0 markierte. Eder Lima, mit sieben Treffern der Toptorjäger des Turniers, wäre kurz darauf fast der Ausgleich gelungen, Rafa parierte aber glänzend.

Der spanische Schlussmann musste auch zu Beginn der zweiten Halbzeit gegen Aleksandr Fukin retten, war aber machtlos, als Sergeev mit roher Gewalt nach einer Ecke von Nikolai Pereverzev zum 1:1 ausglich. Spanien schien geschockt und kassierte gleich den nächsten Treffer, als Dmitri Lyskov nach Vorarbeit von Robinho zur Stelle war.

Spanien schlug in Person von Rafa Usín zurück, doch nur 40 Sekunden später eroberte Fukin den Ball von Campos und ließ Rafa keine Chance - die erneute Führung für Russland. 

Spanien hat seit neun Jahren keine Partie mehr nach 40 Minuten verloren und konnte sich auch dieses Mal zumindest in die Verlängerung retten, weil  Miguelín - als fliegender Torwart - aus der Distanz zum 3:3 traf.

In der Verlängerung hatten beide Teams gute Möglichkeiten, doch Russland schien die frischere und willensstärkere Mannschaft. Als Belohnung gab es kurz vor dem Abpfiff den vielumjubelten Siegtreffer: Eder Lima schickte Robinho steil, der sich die Chance nicht entgehen ließ.

Oben