Italien im Halbfinalkrimi obenauf

Portugal - Italien 3:4
In einer bis zum Schluss dramatischen und hochklassigen Partie hat sich Italien das Finalticket gesichert.

Italien im Halbfinalkrimi obenauf
©UEFA.com

Italien hat sich im Halbfinale der UEFA Futsal EURO 2014 knapp, aber letztendlich verdient gegen Portugal durchgesetzt.

Die Azzurri lagen zur Pause noch mit 1:2 hinten, legten dann aber einen Gang zu und waren plötzlich mit 4:2 in Führung, ehe es Portugal in der Schlussphase nochmals spannend machte.

Schon in der ersten Minute ging es richtig zur Sache: Portugals Ricardinho verfehlte nach einem Freistoß nur um Zentimeter, auf der Gegenseite vollendete Gabriel Lima eine Ecke von Saad Assis zum 1:0.

Kurz darauf musste Stefano Mammarella gegen den wie immer glänzend aufgelegten Ricardinho zweimal in höchster Not retten. Der italienische Schlussmann war bei der Chance von Leitão allerdings machtlos und hatte Glück, dass die Kugel über sein Gehäuse flog. 

Leitão war danach Vorbereiter für Ricardinho, der nach einem langen Sprint nicht mehr die Kraft hatte, präzise abzuschließen. Dann sollte er aber zu seinem Tor kommen: Aus rund acht Metern kam er mit links zum Abschluss, der Ball wurde von Fortino noch leicht abgefälscht und landete im Winkel - 1:1. Damit nicht genug, Arnaldo wurde noch vor der Pause von Vampeta bedient und ließ Mammarella keine Abwehrchance, so ging Portugal mit einer Führung in die Kabine.

Nach der Pause gab es wie immer einen Torwartwechsel bei den Portugiesen und André Sousa sollte schon bald eine ganze Menge zu tun bekommen. Meistens bestand seine Aufgabe jedoch darin, die Kugel aus dem Netz zu fischen, so wie beim Treffer von Sergio Romano, der nach Vorarbeit von Merlim und Lima aus kurzer Distanz einschob. 

Es ging hin und her und beide Teams schenkten sich nichts. Italien machte weiter Druck und ging schließlich wieder in Führung, als ein Schuss von De Luca vor die Füße von Lima fiel, der aus fünf Metern zum 3:2 abstaubte.

Jetzt war Portugal wieder am Drücker, leistete sich jedoch einen folgenschweren Ballverlust in der eigenen Hälfte und Fortino nutze dies mit einem fulminanten Schuss aus 15 Metern aus. Keine 20 Sekunden später - Portugal agierte jetzt mit einem fliegenden Torwart - machte Joel die Partie mit einem abgefälschten Distanzschuss erneut spannend, doch trotz intensiver Bemühungen sollte es nicht mehr mit dem Ausgleichstreffer klappen.

Oben