Slowenien unterliegt gnadenlosen Spaniern

Slowenien - Spanien 0:4
Mit einer abgebrühten Leistung setzte sich Titelverteidiger Spanien gegen Slowenien durch und trifft nun auf Russland.

Slowenien unterliegt gnadenlosen Spaniern
Slowenien unterliegt gnadenlosen Spaniern ©UEFA.com

Mit einer abgebrühten Leistung setzte sich Titelverteidiger Spanien 4:0 gegen Slowenien durch und trifft nun am Donnerstag im Halbfinale der UEFA Futsal EURO 2014 auf Russland.

Fernandão und Rafa Usín erzielten die Treffer in Hälfte eins und setzten Spaniens Kurs auf den fünften Titel fort. Im Halbfinale wird es mit Russland aber einen harten Gegner geben, der ihnen im Endspiel 2012 alles abverlangte.

Slowenien erzielte in der zweiten Minute fast das erste Tor, als die Ecke von Rok Mordej von Kristjan Čujec per Volley genommen, doch von Rafa gut pariert wurde. Spanien durfte sich über die Rückkehr der zuvor verletzten Lin und Miguelín freuen, während Kapitän Torras die Endrunde mit Knieverletzung verpasst. Zu Beginn des Spiels zwang Raúl Campos Alen Mordej im Tor zu einer schönen Parade.

Miguelín spielte früh in der Begegnung und zielte knapp am Kasten vorbei, bevor er in Mordej seinen Meister fand, doch Slowenien präsentierte sich durchaus gefällig. Spanien war allerdings auch stets gefährlich, und in der zwölften Minute bracht Ortiz einen Einkick zu Sergio Lozano, der die rechte Auslinie entlanglief und den Ball für Fernandão zum 1:0 querlegte. Campos sorgte mit seiner Balleroberung für die Einleitung des 2:0, das Usín mit einem flachen Schuss in einem Strafraum voller Spieler vollendete.

Spanien hatte zu Beginn der zweiten Halbzeit mehr vom Ball, und der Freistoß von Ortiz an der Strafraumkante wurde ebenso gut pariert wie die Chancen von Fernandão wenig später. Rafa zeigte seine Reflexe bei einer Parade gegen Gašper Vrhovec, aber insgesamt gab es wenige klare Chancen für Slowenien, ehe Spanien durch einen Doppelpack von Aicardo, der zuerst mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze aus und dann mit einem Schuss ins leere Tor in den letzten Spielsekunden erfolgreich war, alles klarmachte. Verteidiger Ortiz wird Spanien aufgrund seiner Verwarnung gegen Russland allerdings fehlen.

Oben