Russland erfreut über Abwehrstärke

Vladislav Shayakhmetov, Eder Lima und Sergei Skorovich zeigten sich äußerst erfreut über den klaren 6:0-Viertelfinalerfolg Russlands gegen Rumänien.

Russland erfreut über Abwehrstärke
©UEFA.com

Vladislav Shayakhmetov, Angreifer Russland
Wir spielen noch nicht fehlerfrei, aber heute haben wir hinten wie vorne ganz stark agiert. Wir haben drei schnelle Tore erzielt und die Rumänen so aus der Reserve gelockt. Jetzt wird es ab dem Halbfinale natürlich so richtig ernst. Wir wollen auf dieser Leistung weiter aufbauen.

Rumänien war ein starker Gegner, daran gibt es keinen Zweifel. Allerdings waren wir heute ganz einfach eine Klasse besser und darüber sind wir sehr glücklich. Wir hatten uns sehr gut auf diese Partie vorbereitet und wir sind sehr stolz, dass wir heute keinen Gegentreffer kassiert haben. Natürlich ist es aber auch sehr schön, so viele Tore zu erzielen.

Eder Lima, Angreifer Russland
Wir steigern uns von Spiel zu Spiel. Wir warten jetzt auf unseren nächsten Gegner und haben nur noch ein Ziel, wir wollen den Titel gewinnen. Wir wollen Europameister werden. Nach meinem Treffer zum 1:0 habe ich den Straßenkehrerjubel ausgepackt, um einen Freund von mir zu grüßen, der als Straßenkehrer arbeitet und unsere Partie angeschaut hat.

Sergei Skorovich, Trainer Russland
Wir sind selbstbewusst in die Partie gegangen und haben stark gespielt. Meine Spieler haben die Fehler aus dem 4:4 gegen Portugal größtenteils abgestellt. Wir haben noch nicht perfekt gespielt, aber ich bin wirklich zufrieden mit meiner Mannschaft.

Wir haben gut angefangen und die frühen Tore haben uns gut getan. Wir haben den Rumänen kaum Chancen oder Räume gelassen. Wir haben unser Spiel von der ersten bis zur letzten Minute durchgezogen und das war gut so.

Nelu Stancea, Trainer Rumänien
Das war ein interessantes Spiel. Wir haben zu viele Fehler gemacht und wurden dafür bestraft. Wir hätten aggressiver agieren müssen, aber wir haben viel gelernt bei dieser Endrunde. Es war eine gute Erfahrung, aber heute waren wir einfach nicht gut genug. Wir haben eine starke Mannschaft zusammen und wir schauen jetzt nach vorne in Richtung UEFA Futsal EURO 2016 und FIFA-Futsal-WM.

László Szőcs, Angreifer Rumänien
Wir haben heute nicht gut gespielt. Heute ging alles etwas zu schnell, aber insgesamt haben wir bei dieser Endrunde durchaus überzeugt. Wir freuen uns auf die Zukunft und sind sehr zuversichtlich. Wir haben eine junge Mannschaft und einen ganz starken Trainer. Wir sind traurig über das Aus, aber wir haben viel gelernt.

Oben