Spanien fegt Ukraine weg

Ukraine - Spanien 1:4
Nach einer brillanten ersten Hälfte führte Spanien schon mit vier Toren, am Ende stand der Titelverteidiger als Sieger der Gruppe B fest.

Rafael Usín (rechts) schoss das dritte Tor für Spanien
©Action Images

Spanien hat seine Favoritenstellung bei der UEFA Futsal EURO 2012 untermauert und ist mit einem klaren Sieg gegen die Ukraine, die ebenfalls ins Viertelfinale einzieht, Sieger der Gruppe B geworden.

Vor dieser Partie lagen die Spanier in Sachen Tordifferenz hinter den Osteuropäern zurück, doch nach dem 4:2 zum Auftakt gegen Slowenien zeigten sie sich verbessert und erzielten alle vier Tore im ersten Abschnitt. Sie bleiben in Zagreb und spielen am Montag gegen den Zweiten der Gruppe A, während es der Sieger dieser Gruppe am gleichen Abend in Split mit der Ukraine zu tun bekommt.

Ukraine-Trainer Gennadiy Lysenchuk entschied sich für Dmytro Lytvynenko im Tor, und der hatte von Beginn an alle Hände voll zu tun, als er gegen Alemao und Rafael Usín rettete. Aber Borja traf dann doch nach drei Minuten, wobei er Lytvynenko keine Chance ließ.

Das Konterspiel der Ukraine, das beim 6:3 gegen Slowenien so gut funktioniert hatte, war kaum zu sehen, weil sie nur selten in Ballbesitz waren oder wenig Platz fanden. Als die letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit angebrochen waren, machten die Spanier noch einmal richtig Ernst.

Zunächst war es Miguelín, der eine Hereingabe von Torras verwandelte, schließlich schlug zweimal Usín zu, der sich damit für eine ausgezeichnete erste Halbzeit belohnte. Beim ersten Treffer nahm er eine schöne Vorlage von Kike auf, beim zweiten tunnelte er Lytvynenko. Zu Pause tauschten beide Mannschaften ihre Torhüter aus. Bei den Spaniern kam Cristian, bei der Ukraine gab Kyrylo Tsypun sein Debüt, er konnte sich gleich zweimal gegen Sergio Lozano auszeichnen.

Mitte der zweiten Hälfte agierte bei der Ukraine Denys Ovsyannikov als fliegender Torhüter, und nach einer langen Ballstafette spielte Oleksandr Kondratyuk die Kugel in den Strafraum, und unter Druck von Maxym Pavlenko traf Kike volley ins eigene Tor. Doch von einem Comeback konnte nicht die Rede sein, im Gegenteil, denn Lozano verpasste dreimal ganz knapp.

Oben