Rumänien als Erster in der nächsten Runde

Rumänien - Tschechische Republik 3:1
Florin Ignat und Florin Matei sorgten mit zwei Treffern in den letzten sieben Minuten für den Sieg der Rumänen und den Einzug ins Viertelfinale.

Rumänien als Erster in der nächsten Runde
©Sportsfile

Rumänien steht als erste Mannschaft der UEFA Futsal EURO 2012 im Viertelfinale, nachdem zwei späte Tore von Florin Ignat und Florin Matei ihnen den benötigten Sieg gegen die Tschechische Republik besorgten.

Die Gruppe A hatte mit einer 1:2-Niederlage Rumäniens gegen Kroatien begonnen und die Rumänen lagen gegen den EM-Dritten von 2010 durch einen Treffer von Michal Belej gleich mit 0:1 zurück. Gabriel Dobre glich nach 17 Minuten aus und die beiden Tore nach der Pause bedeuten nun, dass die Tschechen am Samstag die Kroaten mit zwei Treffern Unterschied schlagen müssen, um sich vor die Gastgeber zu setzen.

Als die beiden Mannschaften in der Qualifikation aufeinander trafen, setzte sich Rumänien mit 1:0 durch und auch in der Anfangsphase sah es nach einer weiteren engen Kiste aus. Die Rumänen wussten, dass sie sich keine Niederlage erlauben konnten - da tat das 0:1 von Belej nach Doppelpass mit Jiří Novotný extra weh.

Sito Riveras Team hatte keine Wahl, als nun nach vorne zu spielen und nachdem Vlad Iancu gegen Robert Lupu und Matei gerettet hatte, war Dobre mit einem strammen Schuss zum Ausgleich zur Stelle. Lupu hatte den Ball über die linke Seite gelupft und Dobre, der nur wenig Platz hatte, setzte einen Halbvolley an Libor Gerčák vorbei ins Netz.

Beide Mannschaften spielten nach der Pause nach vorne und Gerčák als auch Vlad Iancu mussten mehrfach eingreifen. Rumänien wirkte wie schon vor der Pause bei seinen Kontern ein bisschen gefährlicher. Marian Șotărcă hätte wohl getroffen, doch Novotný konnte in letzter Minute den Ball von seinen Füßen spitzeln. Auf der anderen Seite hätten die Tschechen zwei Mal fast durch Belej die Führung erzielt.

Bei einem Konter der Tschechen zog sich Dobre eine Verwarnung zu, durch die er im Viertelfinale gesperrt sein wird. Ignat gelang dann per Kopf nach Flanke von Cosmin Gherman erstmals die Führung der Rumänen, die Matei mit tollem Solo auf 3:1 ausbaute. Rumänien muss nun noch darauf warten, gegen wen man am Montag im Achtelfinale spielt.

Oben