Koller wird mit Sieg verabschiedet

Das österreichische Nationalteam bezwang Moldawien zum Abschluss der WM-Qualifikation durch einen Treffer von Louis Schaub mit 1:0.

Mit einem knappen, aber hochverdienten, 1:0-Erfolg über Moldawien feierte Österreich doch noch einen versöhnlichen Abschluss der WM-Qualifikation. Es war das letzte Spiel von Marcel Koller, die Chance auf ein Ticket nach Russland war schon zuvor dahin.

Der Schweizer schickte seine Elf mit einer Dreierkette aufs Feld, dass diese Aufstellung für die eigentlich klar überlegenen Österreicher ungewohnt war, machte sich im anfänglichen Chancenplus der Hausherren bemerkbar.

Eugeniu Cociuc scheiterte bei der besten Gelegenheit aus spitzem Winkel. Auf der Gegenseite hatte die ÖFB-Elf ihre beste Chance durch Guido Burgstaller, der rasierte nach flachem Zuspiel allerdings über den Ball.

In der zweiten Hälfte kehrte Koller zur Viererkette zurück – und beendete damit die offensiven Hoffnungen der Moldawier. Marc Janko, der zur Pause ins Spiel kam, hätte auch fast mit seiner ersten Ballberührung für die rot-weiß-rote Führung gesorgt. Völlig frei kam er nach einer Flanke von Maximilian Wöber zum Kopfball, setzte diesen aber neben das Tor.

Die Ballbesitzstatistik sprach mit knapp 70 Prozent für den ÖFB Bände. Noch mehr Spielanteile bekamen die Österreicher, als Artur Ioniţa nach 55 Minuten mit Gelb-Rot vom Feld musste. Es dauerte aber noch bis zur 69. Minute, ehe Österreich jubeln durfte.

Eine Eckballvariante wurde flach zu Marko Arnautović gespielt, mit dem zweiten Versuch brachte der den Ball vor das Tor – und zu Louis Schaub. Der Rapid-Wien-Spieler ließ sich nicht zwei Mal bitten und schob ein. Sein dritter Treffer im dritten Länderspiel en suite, eine beeindruckende Serie.

In der Folge tat sich Österreich leichter. Den Sack hätte wenig später Valentino Lazaro zumachen können. Nach einem haarsträubenden Abwehrfehler stürmte er alleine auf Ilie Cebanu zu, umkurvte diesen - und brachte den Ball nicht im leeren Tor unter.

Diese Leichtfertigkeit sollte sich nicht mehr rächen, die Gäste brachten den knappen Vorsprung über die Zeit und feierten mit dem zweiten Sieg in Serie doch noch einen halbwegs versöhnlichen Abschluss der WM-Qualifikation.

Stimmen zum Spiel:

Louis Schaub (Torschütze Österreich):
Es war nicht einfach, sie sind defensiv sehr gut gestanden. In so einem Spiel ist es schwierig, dass man nicht in einen Konter läuft. Aber die jungen Spieler hinten haben ihre Aufgabe gut gelöst.

Leo Windtner (ÖFB-Präsident):
Von der Ära Marcel Koller wird bleiben, dass er den Fußball in Österreich wieder kultiviert hat. Er ist ein großer Trainer.

Marcel Koller (Trainer Österreich):
Es waren wunderschöne Jahre in Österreich. Es gibt im Fußball Hochs und Tiefs, das wissen wir. Man hat lieber ein Hoch, aber ein Tief ist wichtig, um sich weiterzuentwickeln. Dem nächsten Teamchef haben wir noch ein paar Junge präsentiert, es ist Qualität vorhanden. Ganz vorne bräuchte es vielleicht einen richtigen Knipser. Aber das ist Österreich, nicht Deutschland oder Spanien. 

Oben