Spannendes Remis zwischen Österreich und Wales

Das ÖFB-Team kam gegen Wales, den Semifinalisten der EURO 2016, zu einem 2:2. Marko Arnautović traf im ausverkauften Wiener Ernst-Happel-Stadion doppelt für Rot-Weiß-Rot.

  • Österreich und Wales trennten sich am zweiten Spieltag der Gruppe D mit 2:2 
  • Joe Allen und ein Eigentor von Kevin Wimmer brachten Wales jeweils in Führung
  • Marko Arnautović konnte für die ÖFB-Auswahl zwei Mal sehenswert ausgleichen
  • Nächstes Spiel: Österreich trifft am kommenden Sonntag (20.45 Uhr) in Belgrad auf Serbien

ÖFB-Teamchef Marcel Koller musste seine Standard-Formation auf zwei Positionen adaptieren. Marcel Sabitzer für den verletzten Martin Harnik am rechten Flügel war zu erwarten. Mit Kevin Wimmer, in der Startelf statt Markus Suttner auf der linken Verteidigerposition, sorgte Koller für ein wenig Überraschung. Vor allem weil Wimmer bei Tottenham Hotspur in der aktuellen Saison kaum Einsatzminuten verzeichnen konnte.

Die erste Torchance hatte gleich Wimmer, der einen Eckball von David Alaba gefährlich aufs Tor von Wayne Hennessey köpfelte. In der 7. Minute hatten die Gäste ihre erste wirklich aussichtsreiche Chance, Robert Almer konnte den Kopfball von Gareth Bale mit einer guten Aktion aber entschärfen.

Beide Teams waren defensiv gut aufgestellt, im Aufbauspiel aber immer wieder fehleranfällig. So ergab sich zwar ein flottes Hin und Her, jedoch kein wirkliches Durchkommen in Richtung beider Tore.

In der 22. Minute passierte dennoch das 1:0. Nach einem guten Vorstoß von Bale auf dem linken Flügel und dessen anschließender Flanke, die das ÖFB-Team nicht aus der Zone brachte, netzte Joe Allen aus 20 Metern perfekt zur Führung ein.

Österreich schlug nur fünf Minuten später zurück und glich aus. Alaba spielte aus der Tiefe einen Traumpass zum Elfmeterpunkt, wo Marko Arnautović allein auftauchte und per Kopf an Hennessey vorbei einschob.

In Minute 35 hatte die Koller-Elf die nächste gute Chance, diesmal spielte Arnautović vom Fünfer aus dem 16er, von wo Zlatko Junuzović draufhielt. Abermals blieb Hennessey der Sieger. So auch zwei Minuten später, als Florian Klein steil ging und dessen Stanglpass gefährlich auf das walisische Tor abgefälscht wurde.

Nur wenige Sekunden in der Nachspielzeit der ersten Hälfte waren gespielt und Wales ging erneut in Führung. Nach einem weiten Einwurf von Bale kam James Chester zum Kopfball, den Almer noch großartig parieren konnte, jedoch bugsierte der fallende Wimmer die Kugel danach ins eigene Tor zum 1:2.

Bereits zwei Minuten nach dem Seitenwechsel hatte Junuzović mit einem Freistoß aus 25 Metern die erste halbwegs gute Möglichkeit auf den erneuten Ausgleich, der tatsächlich prompt folgte. Nach einem Fehlpass der Waliser zog Arnautović allein aufs Tor zu und schob cool am Keeper vorbei zum 2:2 ins Gehäuse.

Die Österreicher attackierten in Hälfte zwei bereits sehr früh im Spielaufbau der Gäste und erzwangen so einige Fehler, wie auch beim zweiten Ausgleich deutlich wurde. Allerdings verlief das Spiel bald wieder auf Augenhöhe und es pendelte sich der Anfangsdrang der Gastgeber ein. Nur: Kollers erster Wechsel war fällig und betraf Robert Almer, der sich schon beim 0:1 verletzt haben dürfte und nun im Tor für Ramazan Özcan Platz machte.

Nach einiger Zeit im Schongang kam im Finish wieder Schwung in die Partie. Österreich war bemüht, den Siegtreffer noch irgendwie möglich zu machen, kämpfte aber mit der soliden Defensiv-Reihe der Waliser und vor allem mit der nötigen Präzision beim Passspiel. Arnautović (82.), mit einem satten Schuss, Alaba (83.) und der eingewechselte Alessandro Schöpf (86.) ließen noch Chancen auf die drei Punkte liegen.

Oben