DFB-Team in Aserbaidschan auf dem Weg zu neuen Rekorden

Die deutsche Nationalmannschaft ist gegen England mit einem Sieg ins Länderspieljahr 2017 gestartet und hat auch im WM-Qualifikationsspiel in Aserbaidschan klare Ziele.

Bundestrainer Joachim Löw will mit Deutschland drei Punkte in Aserbaidschan einfahren
Bundestrainer Joachim Löw will mit Deutschland drei Punkte in Aserbaidschan einfahren ©Getty Images

Mit einer blütenweißen Weste geht die deutsche Nationalmannschaft in das Qualifikationsspiel zur FIFA-Weltmeisterschaft 2018 am Sonntag in Aserbaidschan um 18 Uhr (MEZ - LIVE im Ticker auf UEFA.com).

Aus den bisherigen vier Spielen in der Qualifikation holte die Mannschaft von Joachim Löw zwölf Punkte und weist dabei ein Torverhältnis von 16:0 auf. Trotzdem sind die Deutschen gewarnt.

"Wir dürfen nicht denken, dass wir dort mit Standfußball weiterkommen", mahnte Thomas Müller - nicht ohne Grund. Schon einmal gelang Aserbaidschan in der laufenden Qualifikation ein Coup. Am zweiten Spieltag zwang die Truppe von Robert Prosinecki Norwegen mit 1:0 in Baku in die Knie.

Gomez von Anfang an

Einen solchen Ausrutscher möchte das DFB-Team vermeiden und nimmt die Aufgabe im rund 4 000 Kilometer entfernten Baku dementsprechend ernst. Bis auf Mesut Özil und Julian Draxler, hinter denen noch ein Fragezeichen steht, und den verletzt zuhause gebliebenen Julian Weigl und Timo Werner sind alle Spieler einsatzbereit. Sami Khedira wird die Mannschaft als Kapitän auf das Feld führen und auch Mario Gomez darf von Beginn an ran.

"Er bindet die Abwehrspieler im Strafraum. Ich denke, wir werden zu einigen guten Möglichkeiten kommen", kommentierte Löw seine Entscheidung, wohl auch im Hinblick auf die "körperlich sehr fitten und robusten" Abwehrspieler des Gegners. 

Insgesamt sieht Löw die Entwicklung Aserbaidschans positiv. "Die Mannschaft hat sich fußballerisch und taktisch weiterentwickelt. Sie hat gegen Norwegen gewonnen und gegen die Tschechische Republik 0:0 gespielt. Sieben Punkte nach vier Spielen sind eine gute Ausgangposition."

DFB-Team auf Rekordkurs

Noch besser ist die Ausgangslage für die Gäste in Gruppe C der European Qualifiers. "Wir haben in der Qualifikation souverän gespielt, so wollen wir weitermachen", so Manager Oliver Bierhoff. Wenn es denn so weiterläuft, dann könnte das DFB-Team Geschichte schreiben.

Erst zweimal schaffte es eine deutsche Auswahl in einer Qualifikation alle Spiele zu gewinnen (vor der Weltmeisterschaft 1982 und vor der UEFA EURO 2012). Ohne Gegentor und ohne Punktverlust blieb Deutschland dagegen noch nie. Ein ambitioniertes Ziel, das mit einem Sieg ohne Gegentor in Baku in immer greifbarere Nähe rücken würde.

Löw wäre schon mit einem Sieg zufrieden - egal, wie dieser ausfällt. "Wir wollen diese Qualifikation bis zum Sommer ohne Punktverlust durchziehen", gab der Bundestrainer als klare Marschroute vor.

Zehn Traumtore aus den European Qualifiers
Zehn Traumtore aus den European Qualifiers

Oben