DFB-Elf vor Pflichtaufgabe gegen San Marino

Nach dem 1:1-Remis in Dänemark wartet auf die DFB-Elf am Samstag der sechste Spieltag der European Qualifiers gegen San Marino: "Wir wollen klar gewinnen und den Fans vermitteln, dass wir Spaß haben", so Joachim Löw.

Die DFB-Elf bereitet sich auf San Marino vor
Die DFB-Elf bereitet sich auf San Marino vor ©Getty Images

Nach dem 1:1-Remis im Testspiel in Dänemark wartet auf die deutsche Nationalmannschaft am Samstag der sechste Spieltag in den European Qualifiers. Der souveräne Tabellenführer der Gruppe C, der alle fünf bisherigen Partien gewinnen konnte, empfängt ab 20.45 Uhr in Nürnberg San Marino.

"Wir werden die Mannschaft nicht wie sonst üblich intensiv auf San Marino vorbereiten", sagte Bundestrainer Joachim Löw vor der Pflichtaufgabe gegen den Underdog, gegen den die DFB-Elf im Hinspiel 8:0 gesiegt hatte. "Meine Ansprache wird dahingehen, dass ich darauf eingehe, wie wir das Spiel gestalten. Bei allem Respekt vor San Marino, aber es geht nur um unsere Spielgestaltung und nicht darum, wie San Marino spielen wird."

Ehe ab dem 19. Juni der Confed Cup mit der Partie gegen Australien beginnt, ist die Marschroute gegen San Marino eindeutig definiert: "Wir wollen San Marino zurückdrängen, offensiv spielen und Tore erzielen. Wir wollen klar gewinnen und den Fans vermitteln, dass wir Spaß haben. In der nächsten Woche werden wir uns aber auf andere Dinge konzentrieren müssen, da beim Confed Cup ein ganz anderes Niveau auf uns zukommt."

Die Partie gegen San Marino ist für die deutsche Nationalmannschaft auf dem Weg zum Confed Cup in Russland nur eine Zwischenstation: "Ich freue mich auf den Confed Cup", meinte Löw. "Das Turnier ist eine willkommene Abwechslung. Der Sinn des Turniers besteht für mich aber nicht aus Ergebnissen, sondern wir wollen Spielern helfen, auf ein höheres internationales Niveau zu kommen."

Seiner neu zusammengewürfelten Truppe attestiert der Bundestrainer eine tolle Einstellung: "In den ersten Tagen kann man spüren, dass die Stimmung in der Mannschaft sehr gut, sehr positiv ist. Die Spieler bringen Lust und Freude mit, die Vorfreude auf den Confed Cup ist jedem anzumerken. Sie vermitteln einem das Gefühl, dass sie sich auf den Confed Cup und die Nationalmannschaft im Allgemeinen freuen."

Im Vergleich zum Dänemark-Spiel dürfte es gegen San Marino im Tor einen Wechsel geben, Marc-André ter Stegen soll anstelle von Kevin Trapp auflaufen. Ein Fragezeichen steht noch hinter Ersatzkapitän Julian Draxler, der sich mit einer Kapselreizung im Knie herumschlägt, aber von Anfang an spielen soll.

Oben