Drmic köpft die Schweiz zum Sieg

Dank eines Kopfballtreffers von Josip Drmic gewann die Schweiz mit 1:0 gegen Lettland und verteidigte in den European Qualifiers mit dem fünften Sieg im fünften Spiel die Tabellenführung.

Watch the best of the action from Geneva.

In einem weitestgehend einseitigen Spiel hat die Schweiz in den European Qualifiers zur FIFA-Weltmeisterschaft 2018 ihre weiße Weste gewahrt und beim 1:0-Erfolg gegen Lettland den fünften Sieg im fünften Spiel eingefahren.

Die Schweizer übernahmen von Beginn an das Kommando und erarbeiteten sich nach vier Minuten die erste Möglichkeit, als Haris Seferović nach einer Linksflanke aus fünf Metern knapp am Tor vorbeischoss. Nach einer guten Viertelstunde begann die beste Phase der Hausherren. In der 17. Minute köpfte Blerim Džemaili aus elf Metern knapp über den Kasten, ehe zwei Minuten später zunächst Admir Mehmedi an Andris Vaņins scheiterte, bevor Lettlands Torhüter auch den Nachschuss von Seferović entschärfte.

Die Eidgenossen zeigten in Genf deutlich, wer Herr im eigenen Haus ist, doch zumeist waren sie im gegnerischen Strafraum mit ihrem Latein am Ende. So mussten häufig Distanzschüsse herhalten, um für Gefahr zu sorgen. So fand François Moubandje nach 23 Minuten seinen Meister in Vaņins, ehe Granit Xhaka zweimal (31., 41.) aus dem Hintergrund knapp das Gehäuse verfehlte. Von den Letten war im ersten Durchgang in der Offensive wenig zu sehen, weshalb es mit einem torlosen Remis in die Kabinen ging.

Drei Minuten nach der Pause hätte es 1:0 für die Schweiz stehen müssen, doch Xherdan Shaqiri brachte es aus sieben Metern völlig freistehend fertig, den Ball Vaņins in die Arme zu schießen. In der 57. Minute hatte Mehmedi die Führung auf dem Fuß, doch Vaņins wehrte dessen Schuss aus acht Metern zur Ecke ab. Neun Minuten später war der Bann gebrochen: Mehmedi flankte einmal mehr von der linken Seite an den Fünfmeterraum, wo der gerade erst eingewechselte Josip Drmic hochstieg und ins rechte Eck einköpfte.

Im Anschluss war die Luft ein wenig raus. Die Eidgenossen beschränkten sich darauf, ihren knappen Vorsprung zu verwalten, während die Gäste etwas mutiger agierten, aber bis auf einen Abschluss von Valērijs Šabala, der in der 78. Minute aus spitzem Winkel an Yann Sommer scheiterte, in der Offensive nichts zustande brachten, weshalb es am Ende beim verdienten 1:0-Sieg blieb. Damit verteidigen die Schweizer mit der Maximalausbeute von 15 Punkten ihre Tabellenführung in der Gruppe B.

Oben