Bleibt die Schweiz makellos?

Mit einem Heimsieg gegen die Färöer Inseln hätte die Schweiz die erste Phase der Qualifikation zur FIFA-WM mit Bravour überstanden. Eine Rekordserie winkt.

Die Schweiz gab sich bisher keine Blöße
Die Schweiz gab sich bisher keine Blöße ©AFP/Getty Images

Nach drei Spielen der Qualifikation zur FIFA-Weltmeisterschaft hat die Schweiz neun Punkte auf dem Konto. Gegen die Färöer Inseln ist ein weiterer Dreier fest eingeplant.

"Ich mache keine Hochrechnung. Ich rede nicht vom übernächsten Ziel oder vom dritten Schritt", sagt Vladimir Petković angesprochen auf die bisher makellose Serie der Nati in der Gruppe B.  "Mein Fokus ist auf dem nächsten Spiel. Das ist das wichtigste Spiel. Und auf dem nächsten Gegner. Das ist der schwierigste Gegner."

Duldet keinen Schlendrian: Vladimir Petković
Duldet keinen Schlendrian: Vladimir Petković©AFP/Getty Images

Der nächste Gegner sind in diesem Fall die Färinger, die Nummer 74 der FIFA-Weltrangliste. Behält die Schweiz auch gegen den krassen Außenseiter die Oberhand, würde man einen 46 Jahre alten Rekord einstellen - vier Siege zum Auftakt einer Qualifikation hat es zuletzt Anfang der 1970er gegeben.

Vielleicht mahnt Petković auch aufgrund einiger Verletzungssorgen vor Überheblichkeit. Offensiv-Wirbelwind Xherdan Shaqiri fällt ebenso aus wie Torjäger Breel Embolo, dafür könnten sich in Luzern Spieler wie Valentin Stocker oder Haris Seferovic für weitere Einsätze empfehlen.

Valentin Stocker könnte gegen die Färöer Inseln von Beginn an auflaufen
Valentin Stocker könnte gegen die Färöer Inseln von Beginn an auflaufen©AFP/Getty Images

Ein paar Fragezeichen gibt es also noch bei der Aufstellung, die taktische Marschroute jedoch steht fest: "Wir müssen ein weiteres Mal das Diktat übernehmen, ohne dabei den Respekt vor dem Gegner zu verlieren", unterstreicht Petković, der weiterhin "110 Prozent Respekt" und "120 Prozent Leistung auf dem Platz" forderte.

Oben