Qualifikation zur EURO 2020: Spanien, Italien und Schweiz siegen

Spanien, Italien und die Schweiz gehören zu den Siegern des Samstags, Malta durfte sich über ein ganz besonderes Erfolgserlebnis freuen.

Sergio Ramos erzielte den Siegtreffer für Spanien
Sergio Ramos erzielte den Siegtreffer für Spanien ©Getty Images
  • Spanien und Schweden gewinnen
  • Schweiz reicht eine gute Halbzeit zum Dreier in Georgien
  • Italien feiert Auftaktsieg
  • Tabellen; nächste Spiele
  • Höhepunkte bei uns ab Sonntag, 24 Uhr

GRUPPE D

Georgien - Schweiz 0:2
Die Hausherren machten es der Nati mit einer kompakten Defensive lange schwer. Nach der chancenarmen ersten Halbzeit kam die Schweiz wie ausgewechselt aus der Kabine und erhöhte den Druck. Steven Zuber markierte in der Drangphase nach guter Vorarbeit von Breel Embolo das 1:0 und danach hatte die Schweiz alles im Griff. Zehn Minuten vor Schluss sorgte Denis Zakaria für den Endstand.

Gibraltar - Republik Irland 0:1
Nach einer torlosen ersten Halbzeit verwertete Jeff Hendrick ein Zuspiel von David McGoldrick.

GRUPPE F

Spanien - Norwegen 2:1
Die Hausherren vergaben in der ersten Halbzeit unzählige Möglichkeiten, lediglich Rodrigo konnte eine davon nutzen. Nach dem Seitenwechsel verwandelte Joshua King einen Elfmeter zum Ausgleich, ebenfalls per Strafstoß gelang Sergio Ramos der Siegtreffer für Spanien - mit seinem fünften Tor in den letzten fünf Länderspielen.

Schweden - Rumänien 2:1
Robin Quaison und Viktor Claesson sorgten für Schwedens 2:0-Pausenführung, im zweiten Durchgang machte Rumänien ordentlich Druck, kam aber nur zu einem Treffer durch den eingewechselten Claudiu Keșerü.

Malta - Färöer Inseln 2:1
30 Spiele oder 12 Jahre musste Malta auf diesen Tag warten: Einen Sieg in der EM-Qualifikation. Kyrian Nwoko und Steve Borg waren die umjubelten Torschützen, die Gäste konnten durch Jákup Thomsen nur noch verkürzen.

GRUPPE J

Italien - Finnland 2:0
Nicolò Barella und Moise Kean sorgten mit ihren ersten Länderspieltoren für den Heimsieg der Italiener, der eingewechselte Fabio Quagliarella hatte Pech mit einem Lattenschuss.

Bosnien und Herzegowina - Armenien 2:1
Edin Džeko avancierte zum ersten Bosnier, der die Marke von 100 Länderspielen erreichte, doch die Tore der Gastgeber erzielten Rade Krunić und Deni Milošević. Henrikh Mkhitaryan verwandelte in der Nachspielzeit einen Handelfmeter zum Anschluss.

Liechtenstein - Griechenland 0:2
Die Gäste kamen in Vaduz zu einem standesgemäßen Sieg, Kostas Fortounis und der eingewechselte Anastasios Donis machten die Tore.

Oben