"Neymar verzaubert Brasilien"

Nach den hart erkämpften Siegen von Brasilien und Belgien am Montag haben wir internationale Pressestimmen gesammelt.

Neymar war der herausragende Akteur bei Brasilien
Neymar war der herausragende Akteur bei Brasilien ©AFP

Brasilien - Mexiko 2:0

BRASILIEN

O Globo: "Neymar verzaubert Brasilien und irritiert die Welt. Es ist möglich, Brasiliens Sieg in einem Wort zusammenzufassen: Repertoire. Neymar und Willian führen die Selecao ins Viertelfinale."

Folha de Sao Paulo: "Neymar war verantwortlich für das Weiterkommen, nahm die Hauptrolle ein wie zuvor seine PSG-Kollegen Mbappe und Cavani. Der dritte Sieg Brasiliens bei der WM war aber erneut leidend."

Estado de Sao Paulo: "Der Traum vom 'Hexa' geht weiter. Gradlinig in der Defensive, effizient im Mittelfeld und mit einem Neymar, der im Angriff zusammen mit Willian den Ausschlag gab."

Estado de Minas: "Bei einer WM, bei der schon vier Favoriten nach Hause mussten, konnte Brasilien auf seinen größten Star zählen, um zum siebten Mal in Folge ins Viertelfinale einzuziehen. Brasiliens Abwehr stand einmal mehr sicher."

Correio Braziliense: "Verwechsle niemals einen viermaligen Weltmeister mit einem fünfmaligen. Mexiko dachte, dass es gegen Brasilien den Sieg zum Turnierauftakt gegen die Deutschen wiederholen könnte. Auf der anderen Seite standen aber fünf Sterne: Tite, Willian, Neymar mit einem Galaauftritt, Roberto Firmino und die Fans."

MEXIKO

Record: "Die Generation, die einem ganzen Land, das hungrig nach Siegen ist, die größten Hoffnungen machte, ist auf der Strecke geblieben. Wie seit der WM 1994. Nun bis Russland 2018."

El Universal: "Das siebte Aus in Serie. Seit der WM 1994 ist immer nach der vierten Partie Schluss. Die Hoffnungen, die der Sieg gegen Deutschland geweckt hatte, wichen mit jedem weiteren Spiel."

Diario de Mexico: "Brasilien macht Mexikos Traum zunichte. Mexiko spielte gegen zwei Gegner: Brasilien und den Fluch der fünften Partie. Am Ende konnte es keinen von beiden besiegen."

Milenio: "Mexiko stellte einen WM-Rekord auf: als erstes Team bei sieben aufeinanderfolgenden Turnieren im Achtelfinale auszuscheiden. Und Brasilien war der neue Henker."

El Sol de Mexico: "Mexiko verliert gegen Brasilien und die Mariachis verstummen auf dem Zocalo-Platz. Wieder einmal, wie alle vier Jahre, endet der Traum im Achtelfinale. Die fünfte WM-Partie bleibt eine Mission Impossible."

SPANIEN

Marca: "Ein bisschen Neymar reicht für Brasilien. Es war ein diskretes, aber effektives Spiel von Brasilien, ohne viel Lärm zu veranstalten. Jetzt sind es nur noch drei Spiele zum Titel."

AS: "Brasilien ist eines der wenigen Teams bei dieser WM, das von Spiel zu Spiel besser wird. Mexiko zeigte sich rotzfrech zu Beginn des Spiels, der Elan verschwand dann aber im Laufe der Zeit. Neymar entpuppt sich immer mehr als WM-Star."

Sport: "Neymar brilliert und Brasilien springt ins Viertelfinale. Brasilien macht einem immer mehr Angst. Es war der bisher beste WM-Auftritt Neymars mit einem Tor und einer Vorlage. Brasilien spielt nicht zum Verlieben, aber sie gewinnen die Spiele. Mexiko hätte speziell in der ersten Halbzeit mehr verdient."

El Mundo Deportivo: "Vorführung von Brasilien mit einem großen Neymar. 'Rakete' Willian zündet bei der WM. Mexiko versuchte, von Beginn an die Brasilianer zu verunsichern, doch diese übernahmen nach einer halben Stunde das Kommando."

Japan - Belgien 2:3

BELGIEN

Het Nieuwsblad: "Absoluter Wahnsinn. Rote Teufel holen zwei Tore Rückstand gegen Japan auf. Belgien trifft nach einer irren zweiten Halbzeit auf Brasilien. Wow, das war spannend."

Het Laatste Nieuws: "Ein Spiel für die Geschichtsbücher! Teufel kommen in einem unglaublichen Thriller von einem 0:2 zum 3:2 und sind im Viertelfinale gegen Brasilien. Wir leben noch, wirklich. Selten war ein Jubelausbruch so intensiv."

JAPAN

Japan Times: "Trotz der enttäuschenden Abreise übertrafen die Blauen Samurai die Erwartungen bei der WM. Japans Ausscheiden war grausam, aber sobald sich der Staub gelegt hat, kann das Team mit Stolz und Zufriedenheit auf seine Kampagne zurückblicken. Es war eine herzzerreißende Niederlage."

Mainichi: "Nach einem belgischen Sturm in der ersten Halbzeit eröffnete Japan die zweite mit zwei Blitzen. Die Blauen Samurai durften von einem Sieg gegen die Nummer drei der Welt und vom ersten Viertelfinaleinzug bei einer WM träumen. Der Siegtreffer von Nacer Chadli in der 94. Minute beendete diese Träume in herzzerreißender Weise."

SPANIEN

Marca: "Ruhmreiche Nacht für die Roten Teufel. Belgien macht einem Angst. Sie waren weg vom Fenster und machten eine historische Aufholjagd in der letzten Minute mit einem Wahnsinnskonter perfekt. Alle Ehre den japanischen Samurais, die mehr Glück verdient hätten.

AS: "Die Belgier standen am Abgrund gegen ein geiles Japan. Die Belgier konnten ihre Ruinen wieder aufbauen. Japan war nie die schlechtere Mannschaft. Es war mit eines der besten WM-Spiele bisher, es ging hin und her. Belgien ist scharf auf diesen WM-Titel, und das merkt man."

Sport: "Belgien hat nie aufgehört, an sich selber zu glauben, deswegen ist es im Viertelfinale. Diese Belgier machen ernst. Sie sind nicht zum Spazierengehen nach Russland gekommen. Japan war mit seinen Topstars wie Inui und Kagawa ein sehr würdiger Gegner, der mit etwas mehr Glück das Ding hätte klar machen können."

El Mundo Deportivo: "Das frühe Pressing der Japaner ließ die Europäer bis zur 25. Minute nicht ins Spiel kommen. Haraguchi und Inui hatten Belgien geschockt, doch ein kurioser Kopfballheber von Vertonghen brachte die Roten Teufel wieder ins Spiel. Was für ein Megaspiel erwartet uns jetzt im Viertelfinale gegen Brasilien."

Oben