"Wir haben es nicht verdient"

Weltmeister Deutschland ist nach einem 0:2 gegen Südkorea schon in der Gruppenphase gescheitert, erstmals in der WM-Geschichte des DFB-Teams.

©Getty Images
  • Weltmeister Deutschland ist nach einem 0:2 gegen Südkorea in der Gruppenphase der WM gescheitert
  • Schweden gewann gleichzeitig mit 3:0 gegen Mexiko, beide Teams stehen im Achtelfinale
  • In einer extrem schwachen Partie hatte das DFB-Team kaum Möglichkeiten und konnte Südkoreas Torhüter kaum einmal in Verlegenheit bringen
  • In der 92. Minute gelingt Young-Gwon Kim das 1:0 für die Asiaten, Tottenhams Son lässt in der 96. Minute das 0:2 folgen
  • Erstmals in der WM-Geschichte muss die deutsche Mannschaft damit schon nach der Vorrunde die Koffer packen

 

Joachim Löw im ZDF
Es herrscht Totenstille in der Kabine, kaum einer ist in der Lage, etwas zu sagen. Gratulation an unsere Gegner und an die Schweden und Mexikaner. Wir haben es nicht verdient, weiterzukommen. Wir haben es nicht geschafft, in Führung zu gehen, das hat sich durch das ganze Turnier gezogen. Der Mannschaft hat die Leichtigkeit gefehlt, spielerische Akzente hat man kaum gesehen, deshalb sind wir zurecht in dieser Gruppe ausgeschieden. 

Ich bin der erste, der mich hinterfragen muss, selbstverständlich habe ich die Verantwortung dafür, jetzt muss ich erst mal eine Nacht drüber schlafen. Es ist zu früh für mich, um diese Frage [nach einem Rücktritt] zu beantworten, jetzt brauche ich ein paar Stunden und muss morgen einige Gespräche führen.

Mats Hummels
Das ist ganz schwierig in Worte zu fassen. Wir haben bis zum Schluss dran geglaubt, aber wir haben den Ball nicht ins Tor gebracht, genug Gelegenheiten hatten wir. Ich hätte einen machen müssen, das hat uns das Genick gebrochen, wir haben unsere Torchancen nicht genutzt. Wir haben uns mit dem Mexiko-Spiel in eine Situation gebracht, für die wir heute gebüßt haben. Wir haben einige Punkte, an denen wir ansetzen müssen, aber welche, das werde ich öffentlich nicht sagen. Das letzte überzeugende Spiel war im Herbst 2017, das sagt alles. Ein ganz bitterer Abend für uns und alle deutschen Fußballfans. 

Oliver Bierhoff
Es spricht keiner in der Kabine, alle sind enttäuscht und in sich versunken. Es herrscht großer Frust, aber am Ende hat es sportlich nicht gereicht, das müssen wir akzeptieren. Wir wollten Korea müde spielen, aber am Ende war es einfach nicht genug, es hat nicht gereicht. Jogi hat vor kurzem einen neuen Vertrag unterschrieben, das hat er sich schon gut überlegt. Jetzt ist auch nicht der Zeitpunkt für solche Überlegungen, ich gehe davon aus, dass Jogi weitermacht.

Oben