DFB-Team mit Glück und Können

Durch ein Traumtor von Toni Kroos in der 5. Minute der Nachspielzeit kommt Deutschland zu einem 2:1-Sieg gegen Schweden und hat nun gute Chancen, mit einem Sieg gegen Südkorea das Achtelfinale zu erreichen.

Deutschland feiert das 2:1
Deutschland feiert das 2:1 ©Getty Images
  • Das DFB-Team verhindert mit einem Tor in der 96. Minute das vorzeitige WM-Aus, könnte aber am dritten Spieltag trotz eines Sieges gegen Südkorea noch ausscheiden
  • Jogi Löw verzichtete in diesem so wichtigen Spiel auf Sami Khedira und Mesut Özil, statt dessen standen Marco Reus und Sebastian Rudy in der Startformation
  • Deutschland dominiert die Anfangsphase, aber nach 12 Minuten steuert Markus Berg alleine auf Manuel Neuer zu, doch die deutsche Nummer 1 pariert glänzend
  • In der 32.Minute lupft Ola Toivonen das Leder über Neuer ins lange Eck - das 0:1 schockt das deutsche Team, dem bis zur Pause nichts mehr gelingt
  • In der 48. Minute endlich der lang ersehnte Ausgleich durch Marco Reus, der eine Flanke von Timo Werner mit dem Knie ins Tor bugsiert
  • Kurz vor dem Ende sieht Jerome Boateng Gelb-Rot doch in der 5. Minute der Nachspielzeit zirkelt Toni Kroos einen Ball von der linken Strafraumkante in den rechten Torwinkel - der sensationelle Siegtreffer in einem atemberaubenden Spiel

Toni Kroos in der ARD
Was soll ich sagen? Wir haben unsere Phasen, in denen wir richtig gut waren, zu wenig genutzt, haben dann das Spiel verflachen lassen. Aber so wie wir gefightet haben, haben wir den Sieg verdient. Wir wurden viel kritisiert, teilweise ja auch zu Recht, viele haben sich wohl gewünscht, dass wir ausscheiden, aber so einfach machen wir es nicht. Natürlich geht das erste Tor auf meine Kappe, aber wenn man 400 Pässe spielt, gehen auch mal 2 daneben. Man muss halt auch die Eier haben, es immer wieder zu versuchen.

Marco Reus
Tonis Schuss – was soll man dazu sagen? Bei dieser WM sind so viele Tore in der Schlussphase gefallen, heute hatten wir das Glück auf unserer Seite. Tonis Tor war Weltklasse. Er hat den Fehler zum 0:1 gemacht, hat ihn aber dann eiskalt ausgebügelt.

Thomas Müller
Das kann ein entscheidender Wendepunkt sein, das werden wir zwar erst am Ende wissen, aber so ein Tor in der Nachspielzeit, da fliegen jetzt die Schmetterlinge. Jetzt haben wir es mit einem Sieg gegen Südkorea selbst in der Hand. Wir müssen uns Stück für Stück ins Turnier arbeiten, aber jetzt sind wir angekommen.

Joachim Löw
So wie der Sieg zustande kam, war er glücklich, aber letztendlich auch verdient, weil wir in der 2. Halbzeit an uns geglaubt haben und sehr, sehr gute Moral bewiesen haben. Bei so einem Spiel gehen die Emotionen schon einmal mit einem durch.

Oben