#GERSWE: Super-GAU oder Befreiungsschlag?

Genug geredet. Die Analyse eines schwachen Mexiko-Spiels ist abgehakt, jetzt muss Deutschland Taten folgen lassen. Die Wende muss man ohne Mats Hummels einleiten.

Toni Kroos ist gesetzt - muss neben ihm Sami Khedira weichen?
Toni Kroos ist gesetzt - muss neben ihm Sami Khedira weichen? ©Getty Images

1441 Tage nach dem Triumph gegen Argentinien hat Deutschland wieder ein Finale bei der WM vor der Brust. Am zweiten Spieltag gibt es ein "Endspiel" gegen Schweden.

"Der Druck ist enorm hoch", meinte Thomas Müller. "Aber wir werden die beiden nächsten Spiele sicher nicht gewinnen, wenn wir uns selber zerfleischen."

Bei aller Kritik, die von Spielern nach der Mexiko-Niederlage in der Öffentlichkeit geäußert wurde, kann man davon ausgehen, dass intern ein noch intensiverer Meinungsaustausch stattgefunden haben muss.

©Getty Images

Lassen sich die vielen Probleme durch ein paar Tage des Diskutierens beheben? Immerhin herrscht trotz der Auftaktpleite ein gesundes Klima im Team, so Manuel Neuer: "Ich glaube, so stark war die Kommunikation in unserer Mannschaft noch nie."

Sollte sie auch sein. Drei Spiele in Folge hat die DFB-Elf die Vorgaben des Bundestrainers nicht umgesetzt. Raumaufteilung, Umschalten nach Ballverlust und klare Torabschlüsse - es sind nach der Vorbereitungsphase einige Stellschrauben locker geblieben.

Zu viel Kritik?

Dementsprechend viele Fragen musste sich die Mannschaft in den vergangenen Tagen gefallen lassen. "Wir können noch so viele Antworten liefern. Wir können nie alle zufrieden stellen", so Müller, der explizit den Wunsch nach mehr Unterstützung "von außen" äußerte.

Nach außen tiefenentspannt: Jogi Löw
Nach außen tiefenentspannt: Jogi Löw©Getty Images

Wenn Müller damit meint, dass die eine oder andere Kritik überzogen war, kann man ihm durchaus zustimmen. Es gehört zum Auftrag eines WM-Spielers dazu, externe Informationen zu filtern und sich von unsachlichen Einschätzungen nicht aus der Ruhe bringen zu lassen.

"Wir stehen alle in der Kritik, das ist vollkommen normal und war ja auch zu Recht so", analysierte Löw. "Im Training haben die Spieler schon eine Reaktion gezeigt. Das ist im Training eine Selbstverständlichkeit. Morgen muss die Reaktion auf dem Platz zu sehen und zu spüren sein."

Hummels fällt aus

Der Bundestrainer wird dabei wahrscheinlich auf Mats Hummels verzichten müssen, dessen Einsatz aufgrund eines verrenkten Halswirbels laut Löw "wohl eher keinen Sinn" hat. Niklas Süle oder Antonio Rüdiger stehen als Ersatz bereit - für beide wäre es das Debüt bei einer WM.

Mögliche Startaufstellung von Deutschland gegen Schweden:
Neuer - Kimmich, Boateng, Süle, Hector - Kroos, Gündogan - Müller, Özil, Reus - Gomez (Werner)

Oben