Disziplinierte Nati punktet gegen Brasilien

Dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit hat die Schweiz den favorisierten Brasilianern einen Punkt abgerungen.

Steven Zuber markiert per Kopf den 1:1-Endstand
Steven Zuber markiert per Kopf den 1:1-Endstand ©Getty Images
  • Coutinho bringt Brasilien mit einem Traumtor in Führung (20.)
  • Bis zur Pause verwaltet die Seleção das 1:0
  • Die Schweiz präsentiert sich in den ersten 45 Minuten einfallslos
  • Zuber besorgt nach einer Ecke den Ausgleich (50.)
  • Nati-Defensive hält Neymar in Schach
  • Sommer hält in der 90. Minute nach Firmino-Kopfball den Punkt fest

Analyse

©Getty Images

Nach dem Führungstreffer investierte Brasilien nicht genug, um die zu diesem Zeitpunkt harmlosen Schweizer mehr in Bedrängnis zu bringen. Eine Standardsituation kurz nach dem Seitenwechsel brachte der Nati nicht nur den Ausgleich, sondern auch den Glauben an ein gutes Ergebnis. In der Schlussphase, als Brasilien enorm viel Druck aufbaute, war für die Schweiz auch ein wenig Glück im Spiel.

Stimmen zum Spiel

Vladimir Petković (Trainer Schweiz): Heute war es das Maximum, was wir herausholen konnten. Wir haben gut angefangen, dann hatten wir aber einige Schwierigkeiten. In der zweiten Halbzeit war das Pressing besser und wir sind zu Chancen gekommen. Es ist eine gute Ausgangslage für die restlichen Spiele in dieser Gruppe. 

Yann Sommer (Schweiz): Für uns ist das ein guter Start in dieses Turnier.

©Getty Images

Coutinho (Brasilien): Wir wussten, dass das Auftaktspiel schwierig wird. Wir hätten gerne gewonnen, müssen uns jetzt aber auf die nächsten zwei Spiele konzentrieren. Mein Tor war ein besonderes Erlebnis, aber es geht ja darum, dass wir als Mannschaft gewinnen.

Tite (Trainer Brasilien): Ich bin mit dem Ergebnis nicht zufrieden. Uns hat die Genauigkeit gefehlt, wir haben zu viele Chancen liegen gelassen.

Miranda (Brasilien): Das Remis wirft uns nicht aus der Bahn, schließlich gab es große Nationen, die schon verloren haben.

Oben