Auftakthürde Mexiko: Was macht der Titelverteidiger?

Vier Jahre nach dem triumphalen Sommer in Brasilien geht es für Deutschland zurück auf Los.

Joachim Löw warnte vor einem "aggressiven Gegner"
Joachim Löw warnte vor einem "aggressiven Gegner" ©Getty Images

Ist diese deutsche Mannschaft reif genug für die Titelverteidigung? Nach den beiden Tests im Vorfeld der FIFA-Weltmeisterschaft kamen Zweifel auf, diese sind zum Auftakt aber nichts mehr wert. Mit dem Spiel gegen Mexiko wird eine Neubewertung des Leistungsstandes stattfinden.

Sami Khedira ratterte gleich vier Gründe herunter, warum in Russland seiner Meinung nach kein Gegner gerne gegen Deutschland auf dem Platz stehen wird. "Wir sind Weltmeister, wir sind Confed-Cup-Sieger, wir haben Qualität, wir sind fußballerisch stark." Dem ist nicht zu widersprechen, doch mit Reden alleine ist es jetzt nicht mehr getan, weiß auch der Juve-Mittelfeldspieler: "Wir müssen als Team agieren und diesen Hunger haben."

Wie sattelfest ist die Abwehr?

Mesut Özil ist wieder einsatzfähig
Mesut Özil ist wieder einsatzfähig©Getty Images

Man darf gespannt sein, welches "Turniergesicht" die DFB-Elf in diesem Sommer zeigen wird. Systematische Überraschungen wird Joachim Löw eher nicht aus dem Hut zaubern, offen bleibt jedoch die Frage, mit wie viel Risikobereitschaft man die Spiele angeht.

Einen "Feinschliff im taktischen Bereich" hat es in den letzten Tagen vor dem Duell mit Mexiko laut dem Bundestrainer noch gegeben, schließlich "kommt da ein Gegner auf uns zu, der uns alles abverlangen wird", meinte Löw.

Draxler statt Reus?

Die schönsten Tore der WM-Qualifikation von Deutschland
Die schönsten Tore der WM-Qualifikation von Deutschland

In Sachen Aufstellung gab Löw zu verstehen, dass Julian Draxler von Beginn an spielen wird. Damit dürfte Marco Reus erst mal nur auf der Bank sitzen, da auch der zuletzt angeschlagene Mesut Özil "einsatzfähig ist und einen guten Eindruck macht".

Ganz vorne scheint sich Löw für Timo Werner entschieden zu haben, den er "dank seiner Schnelligkeit und seinen Laufwegen" für die Mannschaft als "sehr wertvoll" einschätzt.

Beim Confed-Cup vor einem Jahr gab es gegen "El Tri" im Halbfinale einen klaren 4:1-Erfolg, wohlgemerkt mit einer komplett anderen Aufstellung als am Sonntag in Moskau. Einzig Draxler, Werner, Joshua Kimmich und Jonas Hector dürften auch dieses Mal von Beginn an auflaufen.

"Mexiko verteidigt aggressiv nach vorne und hat technisch gute Spieler", meinte Löw. Neben der anspruchsvollen ersten Hürde sieht der Bundestrainer aber noch eine weitere Herausforderung. "Wir müssen damit umgehen können, dass die Erwartungshaltung sehr groß ist. Wir müssen physisch und psychisch an unsere Grenzen gehen, denn jeder will uns stürzen."

Mögliche Aufstellung von Deutschland gegen Mexiko:
Neuer - Kimmich, Boateng, Hummels, Hector - Kroos, Khedira - Müller, Özil, Draxler - Werner

Oben