Polen fährt nach Russland, Dänen und Nordiren in den Play-offs

Polen hat sich dank eines 4:2-Erfolgs gegen Montenegro für die FIFA-WM qualifiziert; Dänemark und Nordirland dürfen in den Play-offs ran, die Slowakei muss noch zittern.

Polen feiert seinen Gruppensieg und die WM-Qualifikation
Polen feiert seinen Gruppensieg und die WM-Qualifikation ©AFP/Getty Images
  • Polen nach Sieg gegen Montenegro für die WM qualifiziert
  • Dänemark und Nordirland sicher in den Play-offs am Start
  • Slowakei wird Zweiter, kann aber noch nicht für die Play-offs planen
  • Video-Highlights aller Partien stehen am Montag ab Mitternacht zur Verfügung
  • European Qualifiers: Wer kann sich für die WM qualifizieren?

Qualifiziert: Belgien, Deutschland (Titelverteidiger), England, Polen, Russland (Gastgeber), Spanien

Gruppe C

Norwegen - Nordirland 1:0

Treffer des Tages war ein Eigentor von Chris Brunt, der eine Flanke von Stefan 

Deutschland - Aserbaidschan 5:1

Hier geht's zum ausführlichen Spielbericht.

Tschechische Republik - San Marino 5:0

Michael Krmenčík traf zweimal, ehe Jan Kopic Treffer Nummer drei nachlegte. Filip Novák und Václav Kadlec sorgten nach der Pause für den Kantersieg.

Gruppe E

Polen - Montenegro 4:2

Polen sicherte sich in Warschau das Ticket für die WM-Endrunde in Russland. Robert Lewandowski stellte dabei einen neuen Rekord auf: Noch nie vor ihm gelangen einem Spieler in der europäischen WM-Qualifikation 16 Tore. Durch die Tore von Krzysztof Mączyński und Kamil Grosicki führten die Gastgeber schon nach 16 Minuten mit 2:0. Gegen Ende der Partie gelang zunächst Stefan Mugoša der Anschlusstreffer, Žarko Tomašević markierte sogar Montenegros Ausgleich. Jedoch sorgte Lewandowski prompt für Polens erneute Führung, ein Eigentor besiegelte schließlich den 4:2-Endstand.

Dänemark - Rumänien 1:1

©AFP/Getty Images

Christian Eriksen erzielte im sechsten Spiel in Folge ein Tor für Dänemark und stellte damit einen nationalen Rekord ein. Mit dem 1:1 gegen Rumänien sichern sich die Dänen Platz zwei in Gruppe E und damit die Teilnahme an den Play-offs für die WM-Endrunde. In Kopenhagen dominierte der Gastgeber und spielte in der letzten halben Stunde sogar in Überzahl – nach dem Platzverweis gegen Cristian Ganea, der zum Elfmetertreffer durch Eriksen führte. Aber zum Sieg reichte es trotzdem nicht: Ciprian Deac konnte kurz vor Schluss noch ausgleichen und den Rumänen einen Punkt sichern.

Kasachstan - Armenien 1:1

Nach der Gästeführung durch Henrikh Mkhitaryan gelang Bauyrzhan Turysbek der Ausgleich für den Tabellenletzten, der die Qualifikation ohne Sieg beendet. 

Gruppe F

Slowenien - Schottland 2:2

©AFP/Getty Images

Beide Teams hatten sich vor dem letzten Spiel noch Hoffnungen gemacht, verpassten aber beide die Play-offs. Leigh Griffiths brachte Schottland nach einer guten halben Stunde in Führung, doch der zur Pause eingewechselte Roman Bezjak drehte die Partie mit zwei Treffern zugunsten Sloweniens. Robert Snodgrass' Ausgleich zwei Minuten vor Schluss kam zu spät, so dass Schottland in Gruppe F lediglich aufgrund der schlechteren Tordifferenz Platz drei hinter der Slowakei belegt, die sich den Play-off-Platz sichert. Slowenien wird Tabellenvierter.

Slowakei - Malta 3:0

Die Slowakei musste im Kampf um Platz zwei gewinnen und darauf hoffen, dass Schottland patzt, und so kam es dann auch. Adam Nemec war zweimal erfolgreich, außerdem traf Ondrej Duda. Trotz hat die Slowakei den Play-off-Platz noch nicht sicher.

Litauen - England 0:1

Die Engländer, die sich bereits am Donnerstag für die WM qualifiziert hatten, konnten ein wenig experimentieren, so dass Harry Winks und Harry Maguire ihre Länderspieldebüts feiern durften. Den einzigen Treffer markierte einmal mehr Kapitän Harry Kane, der nach 27 Minuten vom Elfmeterpunkt traf, nachdem Dele Alli im Strafraum zu Fall gebracht worden war.

Oben