Frankreich dicht vor WM-Qualifikation, Ronaldo rettet Portugal

Während Frankreich dank Blaise Matuidi von der direkten WM-Qualifikation träumen darf, traf Marcus Berg viermal für Schweden und bewahrte Cristiano Ronaldo seine Portugiesen vor einer Blamage in Andorra.

Blaise Matuidi wird nach seinem frühen Tor für Frankreich gefeiert
Blaise Matuidi wird nach seinem frühen Tor für Frankreich gefeiert ©Getty Images
  • Frankreich dank Matuidi dicht vor direkter WM-Qualifikation
  • Niederlande verpassen nach Schwedens Sieg so gut wie sicher die WM
  • Ronaldo bewahrt Portugal vor Blamage in Andorra
  • Video-Highlights aller Partien stehen am Sonntag ab Mitternacht zur Verfügung
  • European Qualifiers: Wer kann sich für die WM qualifizieren?

Qualifiziert: Belgien, Deutschland (Titelverteidiger), England, Russland (Gastgeber), Spanien

Gruppe A

Bulgarien - Frankreich 0:1

Blaise Matuidis Treffer in der dritten Minute aus spitzem Winkel nach Vorlage von Antoine Griezmann ebnete den Weg zum Sieg und sichert Frankreich einen Platz unter den ersten Zwei der Tabelle. Mit einem Sieg gegen Belarus am 10. Oktober sichern sich Les Bleus den Gruppensieg, ansonsten könnte Schweden noch vorbeiziehen.

Schweden - Luxemburg 8:0

©Getty Images

Beim höchsten schwedischen Sieg seit 1938 war Marcus Berg viermal erfolgreich. Kapitän Andreas Granqvist verwandelte zwei Elfmeter, zudem trafen Mikael Lustig und Ola Toivonen. Für die Luxemburger, die zuletzt sensationell ein torloses Remis in Frankreich geholt hatten, war es die höchste Pleite seit 35 Jahren.

Belarus - Niederlande 1:3

Trotz dieses Sieges haben die Niederlande nur noch theoretische Chancen auf die WM-Endrunde 2018 in Russland. Maksim Volodko konnte nach dem Führungstor von Davy Pröpper für Belarus ausgleichen, bevor Arjen Robben Oranje vom Elfmeterpunkt wieder in Front schoss. Memphis Depay sorgte in der Nachspielzeit mit einem Freistoßtreffer für den Endstand. Im finalen WM-Quali-Spiel spielen die Niederlande gegen Schweden, müssen aber sehr hoch gewinnen, um den Skandinaviern den zweiten Tabellenplatz noch wegzuschnappen.

Gruppe B

Schweiz - Ungarn 5:2

Hier geht's zum ausführlichen Spielbericht.

Andorra - Portugal 0:2

©AFP/Getty Images

Der nach der Pause eingewechselte Cristiano Ronaldo brachte den Europameister in Front, ehe André Silva spät alles klarmachte. Damit kommt es am Dienstag in Lissabon zum Endspiel um den Gruppensieg zwischen Portugal und der Schweiz.

Färöer Inseln - Lettland 0:0

Die Gäste beendeten einen Negativlauf von sieben Pflichtspielpleiten in Folge. Die Hausherren waren in Torshavn die bessere Mannschaft, doch Jóan Edmundsson traf zweimal nur das Gestänge.

Gruppe H

Bosnien und Herzegowina - Belgien 3:4

©Getty Images

Aufgrund eines späten Tores von Yannick Carrasco erhielten die Hoffnungen der Gastgeber, die Play-offs zu erreichen, einen gewaltigen Dämpfer. Zuvor hatte die Truppe von Mehmed Baždarević dem Gruppensieger im Starkregen von Sarajevo einen epischen Kampf geliefert. Nach der frühen Führung durch Thomas Meunier drehten Haris Medunjanin und Edin Višća die Partie zugunsten der Hausherren. Dann waren wieder die Belgier an der Reihe: Michy Batshuayi und Jan Vertonghen sorgten für die 3:2-Führung. Nach dem neuerlichen Ausgleich durch Dario Dumić hatte Carrasco das letzte Wort.

Zypern - Griechenland 1:2

Nach der Pleite von Bosnien und Herzegowina kletterten die Griechen auf den zweiten Platz. Nach der Führung der Hausherren durch Pieros Sotiriou drehten Kostas Mitroglou und Alexandros Tziolis die Partie zugunsten der Truppe von Michael Skibbe. Mit einem Sieg am Dienstag gegen Gibraltar sichern sich die Griechen definitiv Platz zwei in Gruppe H.

Gibraltar - Estland 0:6

Estland fuhr den höchsten Pflichtspielsieg in seiner Historie ein. Der letzte 6:0-Sieg datiert auf das Jahr 1928 zurück, damals ging es gegen Litauen. Gibraltars Serie an Niederlagen wurde dadurch auf 19 Pleiten in Folge erhöht. Siim Luts, Mattias Käit und Sergei Zenjov trafen in der ersten Halbzeit, im zweiten Durchgang gelang Joonas Tamm ein lupenreiner Hattrick innerhalb von 26 Minuten. Es war sein erster Dreierpack für sein Land.

Oben