ÖFB wird mit Koller nicht verlängern

Nach sechs Jahren als österreichischer Nationaltrainer bekommt Marcel Koller keinen neuen Vertrag. Einen sofortigen Abschied gibt es aber nicht.

Marcel Koller wird nur noch für zwei Spiele Österreichs Trainer sein
Marcel Koller wird nur noch für zwei Spiele Österreichs Trainer sein ©AFP/Getty Images

Die Trennung zwischen ÖFB und Marcel Koller ist amtlich. Der Schweizer erhält beim Österreichischen Fußballbund keinen neuen Vertrag mehr, seinen aktuellen Kontrakt, der bis Jahresende gilt, soll er aber noch erfüllen.

Das bedeutet, dass Koller gegen Serbien (6. Oktober) und Moldawien (9. Oktober) noch auf der Bank sitzen wird. Ins Jahr 2018 geht Österreich dann aber mit seinem Nachfolger.

Den Entschluss dazu fasste das Präsidium in einer fünfstündigen Sitzung. "Wir haben es uns nicht leicht gemacht", gab Präsident Leo Windtner zu Protokoll. "Wie in einem Wirtschaftsbetrieb zählen mit Jahresende die Ergebnisse, so ist es auch im Sport", fügte der Oberösterreicher weiters an.

Seit dem Ende der höchst erfolgreichen Qualifikation für die EURO 2016 fand das österreichische Nationalteam nicht mehr wirklich in die Spur, so auch beim Turnier selbst.

Auch in der Qualifikation für die FIFA Weltmeisterschaft 2018 blieben die Rot-Weiß-Roten bislang hinter den Erwartungen und liegen derzeit nur auf dem vierten Rang. Koller war sechs Jahre lang Österreichs Teamchef. Er selbst gab noch kein Statement ab.

Sportdirektor Willi Ruttensteiner wurde mit der Erstellung eines Anforderungsprofils für den Nachfolger beauftragt. Wann dieser feststehen soll, wurde nicht genannt.

Oben