Darauf sollten Sie am Samstag bei den European Qualifiers achten

Bei Schottland gegen England wird es richtig zur Sache gehen, während Robert Lewandowski nicht nur einen Sieg der Polen anpeilt, sondern auch einen Rekord. Und Jogi Löw will, dass Deutschland gegen San Marino "hungrig" ist.

©Getty Images
Anschauen: Lewandowski versenkt Montenegro
Anschauen: Lewandowski versenkt Montenegro

Lewandowski will Lauf fortsetzen
Robert Lewandowski wird versuchen, im 11. Qualifikationsspiel in Folge zu treffen, wenn Polen, Tabellenführer der Gruppe E - sechs Punkte vor Montenegro und Dänemark -, auf das viertplatzierte Rumänien trifft. Der Stürmer von Bayern München liegt in der ewigen Torschützenliste der polnischen Nationalmannschaft mit 43 Treffern auf Platz drei, vor ihm nur Grzegorz Lato (45) und Włodzimierz Lubański (48).

"Wenn wir Rumänien schlagen, wäre es, als würde wir im Volltempo die Straße zur WM nach Russland nehmen", sagte Lewandowski. "Ich sage ein schwereres Spiel als das in Rumänien voraus, weil sie vorsichtiger und defensiver sein werden, aber wir müssen ruhig bleiben und vor unseren Fans unseren Job machen."
Polen - Rumänien, 20.45 Uhr

Die anderen Spiele in der Gruppe E
Montenegro - Armenien, 20.45 Uhr
Kasachstan - Dänemark, 18.00 Uhr

Highlights: Gnabry bei Debüt mit <span id=
Highlights: Gnabry bei Debüt mit <span id=
Highlights: Gnabry bei Debüt mit Dreierpack
Highlights: Gnabry bei Debüt mit Dreierpack

Schützenfest in Nürnberg?
Joachim Löw hat seine Mannschaft aufgefordert, wieder "hungrig" zu sein, und sollte das tatsächlich geschehen, dann könnte es ein Torfestival geben gegen San Marino. Löw hat einen stark veränderten Kader für das Qualifikationsspiel berufen, ein Großteil der Stars soll sich lieber erholen. Neun Spieler haben erst eine einstellige Länderspielzahl auf dem Buckel, sieben haben überhaupt noch nie in der A-Nationalmannschaft gespielt. Wird es jemand Serge Gnabry nachmachen können, der bei seinem Debüt, dem 8:0 im November in San Marino, einen Dreierpack erzielte?
Deutschland - San Marino, 20.45 Uhr

Die anderen Spiele in der Gruppe C
Aserbaidschan - Nordirland, 18 Uhr
Norwegen - Tschechische Republik, 20.45 Uhr

Schottlands dramatischer Sieg
Schottlands dramatischer Sieg

Knallerspiel zwischen Schottland und England
Schottland und England treffen schon zum 114. Male aufeinander, doch so richtig ernst war es am 13. November 1999, als ein 2:0-Sieg der englischen Gäste im Glasgower Hampden Park in den Play-offs zur UEFA EURO 2000 das Aus ankündigte, obwohl die Schotten das Rückspiel mit 1:0 gewannen. 20 Jahre warten die Schotten darauf, endlich wieder an einem großen Turnier teilzunehmen, doch nach dem späten 1:0 im März gegen Slowenien beträgt der Rückstand in der Gruppe F auf die zweitplatzierte Slowakei nur noch zwei Punkte. Das ungeschlagene England hat vier Punkte Vorsprung. "Die Leute sind in guter Form und das müssen wir nutzen - ihren Enthusiasmus und den der Fans", sagte Schottlands Trainer Gordon Strachan.
Schottland - England, 18.00 Uhr

Die anderen Spiele in der Gruppe F
Litauen - Slowakei, 20.45 Uhr
Slowenien - Malta, 20.45 Uhr

Oben