Confed Cup: Löw auf Experimentierkurs

Joachim Löw hat seinen Kader für den FIFA Konföderationen-Pokal in Russland benannt. Mit dabei sind eine ganze Reihe junger Nachwuchsstars.

Deutschland reist mit einem bunt zusammengestellten Kader zum Confed-Cup
Deutschland reist mit einem bunt zusammengestellten Kader zum Confed-Cup ©Getty Images

Fakten zum Kader:

  • Löw holt neun Spieler, die auch für die U21-EURO spielberechtigt wären. Joshua Kimmich, Matthias Ginter, Benjamin Henrichs, Niklas Süle, Emre Can, Julian Brandt, Leon Goretzka, Leroy Sané, Timo Werner
  • Im Kader befinden sich sieben Akteure, die noch nie für die A-Nationalmannschaft gespielt haben: Kevin Trapp, Marvin Plattenhardt, Kerem Demirbay, Diego Demme, Lars Stindl, Sandro Wagner, Amin Younes
  • Toller Tag für Lars Stindl: Wenige Minuten vor seiner Nominierung gab Mönchengladbach die Vertragsverlängerung mit dem Mittelfeldspieler bekannt (bis 2021)

  • Wie erwartet erhalten zahlreiche Stammspieler eine Pause. Löw verzichtete auf alle Akteure, die ihre "Turniertauglichkeit schon unter Beweis gestellt haben."

  • Alle Spieler zusammen bringen es auf nur 156 Länderspiele und 8 Tore.

  • Vor dem Confed-Cup in Russland bestreitet dieser Kader auch das Testspiel gegen Dänemark sowie das WM-Qualifikationsspiel gegen San Marino.

Joachim Löw, Bundestrainer
Aufgrund der zeitgleich stattfindenden Turniere wird es ein Sommer der besonderen Herausforderungen. Es gibt Spieler, die in beiden Kadern reingepasst hätten. Wir haben da eine große Auswahl und Spieler mit sehr viel Potenzial.

Über allem steht die WM und der Weg nach Moskau im nächsten Jahr. Das ist die Mission. Unser Ziel, Weltmeister zu werden, ist etwas für die Ewigkeit. Der Confed-Cup ist eine Zwischenstation auf dieser Mission, ein bisschen ein Warmup.

Eine WM ist kein Schnupperkurs für junge Spieler. Da müssen sie ihre Leistung abrufen. Spieler, die ihre Turniertauglichkeit schon unter Beweis gestellt haben, erhalten von mir eine Pause.

Sandro Wagner, Stürmer Hoffenheim & erstmals nominiert
Für die DFB-Elf zu spielen, ist immer einer meiner Träume gewesen. Ich werde mich auch im Nationalteam voll mit meinen Qualitäten einbringen und freue mich auf die Zeit mit der Mannschaft.

Kerem Demirbay, Mittelfeldspieler Hoffenheim & erstmals nominiert
Für mich ist klar, dass ich der Einladung folge und für mich ein Traum in Erfüllung geht. Ich habe mich entschieden, für Deutschland zu spielen, da ich hier geboren wurde und aufgewachsen bin. Ich identifiziere mich mit der deutschen Nationalmannschaft. Als der Anruf kam, konnte ich es zuerst gar nicht richtig glauben.

Deutschland bekommt es in der Gruppe B des Confed-Cups mit Kamerun, Chile und Australien zu tun. Das Turnier läuft parallel zur UEFA-U21-Europameisterschaft vom 17. Juni bis 2. Juli.

Kader im Überblick:

Tor: Marc-Andre ter Stegen (Barcelona), Kevin Trapp (Paris St. Germain), Bernd Leno (Bayer Leverkusen)

Abwehr: Joshua Kimmich (Bayern München), Shkodran Mustafi (Arsenal), Matthias Ginter (Borussia Dortmund), Jonas Hector (1. FC Köln), Benjamin Henrichs (Bayer Leverkusen), Marvin Plattenhardt (Hertha BSC), Antonio Rüdiger (AS Roma), Niklas Süle (1899 Hoffenheim)

Mittelfeld/Angriff: Diego Demme (RB Leipzig), Sebastian Rudy (1899 Hoffenheim), Emre Can (Liverpool), Kerem Demirbay (1899 Hoffenheim), Julian Brandt (Bayer Leverkusen), Julian Draxler (Paris St. Germain), Leon Goretzka (Schalke 04), Leroy Sane (Manchester City), Lars Stindl (Borussia Mönchengladbach), Amin Younes (AFC Ajax), Sandro Wagner (1899 Hoffenheim), Timo Werner (RB Leipzig)

Oben