Das letzte Spiel des Jahres

Für das ÖFB-Team geht es im Freundschaftsspiel gegen die Slowakei um einen versöhnlichen Ausklang des Jahres 2016. Nicht alles ist rund gelaufen und der Druck steigt schön langsam.

Wohin geht die Reise für Marc Janko und Co
Wohin geht die Reise für Marc Janko und Co ©AFP/Getty Images

Die österreichische Fußballnationalmannschaft trifft am Dienstag im Wiener Ernst-Happel-Stadion (20.45 Uhr) im letzten Spiel des Jahres 2016 auf die Nachbarn aus der Slowakei. Es wird ein freundschaftliches Aufeinandertreffen sein. Jedoch lastet bereits Druck auf der ÖFB-Auswahl. Für Marcel Koller und sein Team geht es vor allem um einen versöhnlichen Ausklang des Jahres.

Nach dem frühen Aus bei der EURO 2016 in Frankreich und den beiden Niederlagen in der Qualifikation zur FIFA-Weltmeisterschaft gegen Serbien (2:3) und Irland (0:1) wollen die Österreicher gegen die Slowakei noch einmal aufzeigen. Teamchef Koller will vor allem den Fans der Nationalmannschaft beweisen, das Rot-Weiß-Rot nichts verlernt hat. "Wir haben die Verpflichtung den Fans gegenüber, die volle Leistung abzurufen und ein gutes Ergebnis zu holen. Und ein gutes Ergebnis ist ein Sieg", erklärte der Schweizer.

Koller und seine Spieler, die zuletzt ein wenig in mediale Kritik gerieten, zeigten sich zuversichtlich und kämpferisch, dass die Versöhnung mit der Öffentlichkeit und Fans auch gelingen werde. "Nach 20 Jahren als Trainer ist es klar, dass ich so eine Situation nicht zum ersten Mal erlebe. Und wenn es schlecht läuft, versuche ich noch mehr zu arbeiten und mich zu hinterfragen", sagte Marcel Koller.

Wie er gegen die Slowaken spielen lassen und was sich taktisch verändern wird, ließ Koller vor dem Test nicht durchblicken. "Wir werden etwas versuchen. Es werden sicher neue Spieler auf dem Platz stehen. Aber alles auf den Kopf zu stellen, das wird es nicht geben", erklärte der 56-Jährige. Sein Gegenüber auf der Bank, Jan Kozak, wird ebenfalls neue Spieler aufs Blankett bringen. Insgesamt verließen sechs Stammkräfte, darunter Marek Hamšík und Martin Škrtel, das Team vor dem Freundschaftsspiel mit Kozaks Okay vorzeitig.

Im österreichischen Camp fehlen mit Alessandro Schöpf, Louis Schaub und Michael Gregoritsch drei junge Spieler. Sie sollen dem U21-Team helfen, um im Play-off-Rückspiel (Dienstag, 18.00 Uhr) für die U21-Euro-Endrunde in Polen 2017 gegen Spanien den Aufstieg klar zu machen.

Für Österreichs A-Teamchef und seine Spieler wird das aktuelle Kalenderjahr auch mit dem Testmatch nur mehr schwer zu retten sein. Nach elf von zwölf Spielen hat die ÖFB-Elf drei Siege, zwei Unentschieden und sechs Niederlagen auf dem Konto - eine schlechtere Bilanz wies die Nationalmannschaft zuletzt 2011 aus, als Marcel Koller im letzten Match sein Trainerdebüt gab.

Oben