European Qualifiers: Das bietet der Dienstag

Kann Nordirland die "Deutschland-Walze" stoppen? Finden die Dänen ihre Form, bevor sie den Anschluss zur Spitze verlieren? Warum hat die Partie gegen England für Slowenien Endspielcharakter?

©Getty Images

Dänemark steht unter Zugzwang
Dänemark hat in den letzten drei Jahrzehnten niemals drei Mal in Folge die Endrunde eines großen Turniers verpasst, doch wenn sie gegen Montenegro verlieren, sind sie bereits nach dem dritten Spieltag wieder vier Punkte hinter dem Spitzentrio der Gruppe E. Am Samstag war Robert Lewandowski einfach zu gut, auch wenn die Dänen den Polen ein paar Nerven gekostet haben, als sie beim 3:2 noch bis auf ein Tor herangekommen sind. Am Dienstag gegen Montenegro wird es nicht einfacher, denn das Team fuhr am Samstag gegen Kasachstan seinen bisher höchsten Heimsieg ein und geht mit breiter Brust in die Partie in Kopenhagen. So oder so: Für die Dänen zählt nur ein Sieg, um nicht den Anschluss zu verlieren.
Dänemark - Montenegro, 20.45 Uhr MEZ

Andere Spiele der Gruppe E
Kasachstan - Rumänien, 18.00 Uhr MEZ
Polen - Armenien, 20.45 Uhr MEZ

Nordirland macht sich nichts vor
Nicht einmal vier Monate sind vergangen, seitdem Nordirland bei der UEFA EURO 2016 eine 0:1-Niederlage gegen Deutschland hinnehmen musste, nun treffen sie erneut auf den Weltmeister. Trainer Michael O'Neill hofft, dass die Partie im Parc des Princes im Juni etwas Gutes hatte. "Das ist ein großer Vorteil, es wird keine Überraschungen geben", so der Coach der Nordiren. Im Vergleich zur Startaufstellung beim 4:0-Sieg gegen San Marino am Samstag wird er "fünf oder sechs Änderungen vornehmen. Wenn man sich ansieht, wie Deutschland in den ersten beiden Quali-Partien aufgetreten ist, dann war das eine Reaktion auf die Halbfinal-Niederlage gegen Frankreich. Wir müssen bereit dafür sein."
Deutschland - Nordirland, 20:45 Uhr MESZ

Andere Spiele in Gruppe C
Tschechische Republik - Aserbaidschan, 20.45 Uhr MEZ
Norwegen - San Marino, 20.45 Uhr MEZ

Slowenien auch mit schmutzigem Sieg zufrieden
Wir schreiben erst den dritten Spieltag in der Qualifikation, doch für Jan Oblak ist die Partie gegen England bereits ein Spiel, in dem ein Sieg für die Gastgeber fast Pflicht ist. Zum Auftakt gab es nur ein Unentschieden gegen Litauen, danach folgte ein knapper Sieg gegen den Nachbarn Slowakei. Die Slowenen erinnern sich noch genau daran, wie England durch die Qualifikation zur EURO 2016 gestürmt ist. "Wir müssen es schaffen, dass es unangenehm für sie wird", so der Atlético-Keeper. "Ich erwarte kein sonderlich schönes Spiel."
Slowenien - England, 20.45 Uhr MEZ

Andere Spiele in Gruppe F
Slowakei - Schottland, 20.45 Uhr MEZ
Litauen - Malta, 20.45 Uhr MEZ

Oben