Deutschland mit Glanz und Gloria, Polen mit Lewandowski

Während die DFB-Elf gegen Tschechien glänzte, tat sich England gegen Malta erstaunlich schwer und Polen konnte sich mal wieder bei Robert Lewandowski bedanken.

  • Das DFB-Team brilliert beim 3:0 gegen Tschechien
  • Thomas Müller trifft in Hamburg zweimal, Toni Kroos einmal
  • Beim 3:2-Sieg gegen Dänemark erzielt Robert Lewandowski alle drei Tore der Polen
  • Die nächsten Spiele in diesen Gruppen finden am Dienstag statt
  • Der dritte Spieltag beginnt am Sonntag, wenn wieder Spanien und Italien in Aktion sind

Gruppe C
Deutschland - Tschechische Republik 3:0
Das DFB-Team zeigte in Hamburg vor ausverkauftem Haus eine Gala-Vorstellung und ließ den Tschechen nicht den Hauch einer Chance. Thomas Müller (2) und Toni Kroos trafen für die Mannschaft von Joachim Löw, der zum 140. Mal auf der DFB-Bank saß und damit Helmut Schön überflügelte.

Aserbaidschan - Norwegen 1:0
Ein Tor in der 11. Minute aus kurzer Distanz von Maksim Medvedev sorgte für den Sieg von Aserbaidschan, das nach dem Auftakterfolg gegen San Marino nun erstmals in einer FIFA-WM-Qualifikation zwei Spiele gewonnen hat - und das bereits nach den ersten beiden Begegnungen. Norwegen hat natürlich auch noch Chancen, auch wenn sie noch keinen Punkt geholt haben.

Nordirland - San Marino 4:0
Steven Davis brachte den nächsten Gegner der DFB-Elf per Elfmeter in Führung, der eingewechselte Kyle Lafferty sorgte mit zwei Treffern in der Schlussphase für einen standesgemäßen Sieg, zu dem auch Jamie Ward noch ein Tor beisteuerte. San Marinos Mirko Palazzi wurde in der zweiten Hälfte beim Stand von 0:1 vom Platz gestellt.

Gruppe E
Polen - Dänemark 3:2
Robert Lewandowski schoss die Polen mit drei Treffern im Alleingang zu einem Sieg, der nach einer 3:0-Führung am Ende aber noch am seidenen Faden hing. Kamil Glik per Eigentor und der Leipziger Yussuf Poulsen brachten die Gäste 21 Minuten vor dem Ende noch bis auf ein Tor heran. Lewandowski hat nun in sieben Qualifikationsspielen in Folge getroffen.

Armenien - Rumänien 0:5
Gor Malakyan wurde bereits in der dritten Minute nach Handspiel im Strafraum vom Platz gestellt, womit die höchste Heimniederlage von Armenien eingeleitet wurde. Bogdan Stancu verwandelte den fälligen Strafstoß, und schon nach zwölf Minuten stand es 3:0. Adrian Popa und Răzvan Marin – mit seinem ersten Länderspieltreffer - schossen die Tore. Nicolae Stanciu und Alexandru Chipciu machten den Sack zu für Rumänien, das nun vier Punkte auf dem Konto hat, während Armenien noch auf den ersten Zähler wartet.

Montenegro - Kasachstan 5:0
Montenegro schaffte den höchsten Heimsieg aller Zeiten. Žarko Tomašević sorgte per Kopf für das 1:0. Auf weitere Tore mussten die Fans lange warten, doch nach einem Kopfballtreffer von Nikola Vukčević Mitte des zweiten Abschnitts war auch Stevan Jovetić erfolgreich, ehe Fatos Bećiraj und Stefan Savić endgültig dafür sorgten, dass Montenegro nun bei vier Zählern steht.

Gruppe F
England - Malta 2:0
Gareth Southgates erstes Spiel für England endete mit dem zweiten Sieg in der Qualifikation. Für die Tore waren bereits in der ersten Halbzeit Daniel Sturridge und Dele Alli zuständig. Jesse Lingard feierte sein Debüt, während Ryan Bertrand in der ersten Hälfte den Platz verletzt verlassen musste.

Slowenien - Slowakei 1:0
Der eingewechselte Rok Kronaveter erzielte nach 74 Minuten seinen ersten Länderspieltreffer und bescherte seinem Land damit drei wichtige Punkte. Der slowakische Keeper Matúš Kozáčík vereitelte die beste Chance Sloweniens auf ein 2:0, indem er einen Schuss von Roman Bezjak an den Pfosten lenkte.

Schottland - Litauen 1:1
In der 89. Minute bewahrte James McArthur die Schotten mit seinem Ausgleichstor vor einer peinlichen Heimschlappe. Litauens Kapitän Fiodor Černych hatte nach einer Stunde per Konter das 0:1 erzielt, das Team von Gordon Strachan hatte zwar mehr vom Spiel, benötigte aber am Ende viel Glück, um seinen vierten Punkt in dieser Qualifikation einzufahren.

Oben