Deutschland im Soll, England im Glück

Beim Auftakt der European Qualifiers zur FIFA-WM 2018 hat Deutschland überzeugt. England jubelt über einen späten Dreier, Schottland feiert einen Kantersieg.

Thomas Müller beendete seine Torflaute im DFB-Trikot
Thomas Müller beendete seine Torflaute im DFB-Trikot ©Getty Images

Gruppe C
Norwegen - Deutschland 0:3
Souveräne Vorstellung des Weltmeisters: Joachim Löw verzichtete wie angekündigt auf Experimente und schickte erfahrene Kräfte in einem bewährten System auf den Platz. Norwegen konnte Deutschland zu keinem Zeitpunkt wirklich Probleme bereiten und musste sich am Ende klar geschlagen geben. Thomas Müller traf doppelt, Joshua Kimmich markierte seinen ersten Länderspieltreffer.

Tschechische Republik - Nordirland 0:0
Beim Aufeinandertreffen zweier Teams, die Deutschland in der WM-Quali ein Bein stellen wollen, gab es nur eine Nullnummer in Prag. Kein guter Einstand für den neuen tschechischen Trainer Karel Jarolím.

San Marino - Aserbaidschan 0:1
Im Duell zweier krasser Außenseiter auf ein WM-Ticket schoss Ruslan Gurbanov sein erstes Länderspieltor und brachte den Gästen den zweiten Pflichtspielsieg der Verbandsgeschichte ein.

Dänemarks Matchwinner Christian Eriksen
Dänemarks Matchwinner Christian Eriksen©AFP/Getty Images

Gruppe E
Dänemark - Armenien 1:0
Beim ersten Auftritt nach der Ära von Morten Olsen holte Dänemark dank eines sehenswerten Treffers von Christian Eriksen drei Punkte. Mit seinem Treffer in der 17. Minute sorgte er für einen geglückten Pflichtspiel-Einstand von Åge Hareide, im weiteren Spielverlauf verschoss er aber auch einen Elfmeter.

Kasachstan - Polen 2:2
Lange sah es nach einem standesgemäßen Sieg für die Polen aus. Bartosz Kapustka und Robert Lewandowski brachten Polen mit 2:0 in Führung, doch nach der Pause drehte Sergei Khizhnichenko die Partie mit einem Doppelpack.

Rumänien - Montenegro 1:1
Als die meisten Zuschauer schon fest mit einem torlosen Remis gerechnet hatten, gab es doch noch zwei späte Tore. Der erst kurz zuvor eingewechselte Adrian Popa traf fünf Minuten vor Schluss zum 1:0, doch Stevan Jovetić sorgte fast im direkten Gegenzug für den Ausgleich.

Adam Lallana nach seinem Tor in quasi letzter Sekunde
Adam Lallana nach seinem Tor in quasi letzter Sekunde©Getty Images

Gruppe F
Slowakei - England 0:1
Ein Last-Minute-Treffer von Adam Lallana hat Englands neuen Trainer Sam Allardyce vor einem Fehlstart bewahrt. Erst in der fünften Minute der Nachspielzeit konnte der Bann gebrochen werden. Zu dem Zeitpunkt hatten die Three Lions schon über eine halbe Stunde in Überzahl gespielt, da Martin Škrtel bei den Slowaken in der 57. Minute vom Platz gestellt worden war.

Litauen - Slowenien 2:2
Auch Slowenien brachte das Kunststück fertig, nach 0:2-Rückstand noch einen Punkt mitzunehmen. Boštjan Cesar köpfte die Gäste in der dritten Minute der Nachspielzeit zum 2:2-Endstand.

Malta - Schottland 1:5
Robert Snodgrass erzielte als erster Schotte seit 1969 einen Dreierpack und sorgte für gute Stimmung bei Trainer Gordon Strachan.

Oben