Das Beste der Play-offs zur UEFA EURO 2016

Der Fluch der Ukraine ist Vergangenheit, Schwedens Lieblingssohn war zur Stelle, als es darauf ankam und Gábor Király spielt vielleicht in den berühmten Jogginghosen in Frankreich...

Gábor Király feiert das Erreichen der Endrunde mit Ungarn
Gábor Király feiert das Erreichen der Endrunde mit Ungarn ©AFP/Getty Images
  • Ungarn, Irland, Schweden und die Ukraine sichern sich in den Play-offs die letzten Plätze bei der Endrunde
  • Die Auslosung der Endrunde findet am 12. Dezember um 18 Uhr MEZ in Paris statt
  • Wie finden Sie unsere Auswahl? Auf Twitter können Sie uns mit #EURO 2016 auf @EuroQualifiers direkt ansprechen

Insgesamt gab es 268 Qualifikationsspiele zur UEFA EURO 2016 und hier können Sie sich die Höhepunkte auf Video anschauen.

Spieler: Gábor Király (Ungarn)
Ungarn sicherte sich in Norwegen dank starker Paraden des Mannes mit der Jogginghose einen wichtigen 1:0-Sieg. In den Play-offs überschritt Király als erst zweiter Spieler für die Magyaren die Marke von 100 Länderspielen. Am 1. April wird der ehemalige Hertha-Torwart 40 Jahre und könnte nächsten Sommer der erste Spieler in diesem Alter bei einer EURO-Endrunde werden.

Highlights: So hat sich Ungarn qualifiziert
Highlights: So hat sich Ungarn qualifiziert

Mannschaft: Die UEFA.com-Auswahl der Play-offs: Király (HUN); Shevchuk (UKR), Cesar (SVN), Keogh (IRL), Fedetskiy (UKR); Yarmolenko (UKR), McCarthy (IRL), Forsberg (SWE), Seleznyov (UKR); Walters (IRL), Ibrahimović (SWE)

Tor: Zlatan Ibrahimović (Schweden)
"Es war fantastisch anzusehen, wie Zlatan den Freistoß ins Netz gesetzt hat", freute sich Nationaltrainer Erik Hamrén über den Standard des Angreifers von Paris Saint-Germain - das Tor, durch das man sich eigentlich endgültig gegen Dänemark durchgesetzt hatte. "Was kann ich sagen? Er ist wie Familie und ich liebe ihn."

Highlights: Walters' Doppelpack für Irland
Highlights: Walters' Doppelpack für Irland

Zahl: 15
"Es war heute ein schwieriger Gang in die Pressekonferenz", sagte Morten Olsen, nachdem seine 15-jährige Amtszeit als dänischer Nationaltrainer - eine der längsten in der Nationalmannschaftsgeschichte Europas - mit dem Ausscheiden gegen Schweden zu Ende ging. "Es tut wirklich weh, so aufzuhören. Es ist so schade, dass wir nicht zur EURO fahren. Und meine Verantwortung."

Den Fluch bezwungen: Ukraine
Die Ukraine verlor in den Play-offs zur UEFA EURO 2000 gegen Slowenien und unterlag in nicht weniger als vier Play-offs zur FIFA-WM - daher könnte man ihnen es nicht verübeln, wenn sie in Maribor die Köpfe hätten hängen lassen, nachdem sie ziemlich früh in Rückstand gingen, obwohl sie zuhause 2:0 gewonnen hatten. Doch Mykhailo Formenkos Mannschaft blieb gelassen und erreichte die Endrunde durch ein 1:1-Unentschieden. Den Fluch, den manche befürchtet hatten, gibt es nun nicht mehr.

Zitate: "So wie wir gespielt haben, haben wir gar nichts verdient. Wer weiß schon, wann wir wieder einmal die Chance haben werden, bei einer EURO zu spiele?"
Edin Džeko hält nach der 0:2-Niederlage Bosnien und Herzegowinas in der Republik Irland am Montag mit seiner Enttäuschung nicht hinter dem Berg.

Foto: Irlands Zeugwart Dick Remdons zweite Identität als Superheld ist nun bekannt...

©Sportsfile
Oben