Slowenien gibt die Hoffnung noch nicht auf

"Schwierig, aber nicht unmöglich" - Sloweniens Trainer Srečko Katanec gibt sich trotz der 0:2-Hinspielniederlage gegen die Ukraine kämpferisch. Er baut vor allem auf die Heimstärke seiner Elf.

©AFP/Getty Images
  • Die Ukraine nimmt einen 2:0-Vorsprung aus dem Hinspiel mit nach Maribor
  • Beim Play-off-Hinspiel zur WM 2014 gewann die Ukraine gegen Frankreich mit 2:0, schied aber nach einem 0:3 im Rückspiel aus
  • In den Play-offs zur WM 2010 lag Slowenien mit 0:2 gegen Russland hinten, setzte sich im Rückspiel aber noch durch
  • Slowenien hat seit dem Umbau des Stadions Ljudski vrt im Jahr 2009 zehn von zwölf Spielen gewonnen
  • Beide Mannschaften werden aufgrund der Vorfälle in Paris mit Trauerflor auflaufen. Vor der Partie gibt es eine Schweigeminute

Mögliche Aufstellungen
Slowenien: Handanovič - Jokić, Cesar, Ilić, Brečko - Kurtič, Kampl, Krhin, Birsa - Iličić, Novakovič.
Es fehlen: -
Fraglich: -

Ukraine: Pyatov - Fedetskiy, Khacheridi, Rakitskiy, Shevchuk - Rybalka, Stepanenko, Garmash - Yarmolenko, Konoplyanka - Kravets.
Es fehlen: Rotan (Oberschenkel), Gladkiy (Knöchel)
Fraglich: -

Srečko Katanec, Trainer Slowenien
Wir wissen, was wir leisten müssen. Wir müssen in der regulären Spielzeit mindestens zweimal treffen. Ich glaube, es ist noch möglich, dass wir uns qualifizieren. Aber wir müssen zu 100 Prozent vorbereitet sein. Außerdem dürfen wir nicht nochmals unsere Chancen liegen lassen.

Die Ukraine hat einen großen Vorteil. Jeder weiß, dass es schwierig, aber nicht unmöglich für uns wird. Ein Tor kann eine Menge verändern. Wir haben im Hinspiel in Lwiw eine Menge gelernt. Wir hatten die Kontrolle über den Ball und das Spiel, vor allem in der zweiten Halbzeit. Aber wir waren nicht aggressiv genug.

Die Ukraine machte im Hinspiel einen cleveren Eindruck
Die Ukraine machte im Hinspiel einen cleveren Eindruck©AFP/Getty Images

Mykhailo Fomenko, Trainer Ukraine
Wir wissen, welche Atmosphäre uns im Stadion erwartet. Die Gastgeber werden große Unterstützung erhalten. Wir haben der Mannschaft erklärt, was sie tun muss. Jetzt liegt es an meinem Team, diese Informationen auf dem Platz umzusetzen. Wir müssen konzentriert bleiben und dürfen nicht zulassen, dass uns der Gegner provoziert. Darüber sprechen wir oft - jeder Spieler muss diszipliniert bleiben.

Bilanz in der Qualifikation
Slowenien, Dritter der Gruppe E
5 Siege, 1 Unentschieden, 4 Niederlagen, 18:11 Tore

Ukraine, Dritter der Gruppe C
6 Siege, 1 Unentschieden, 3 Niederlagen, 14:4 Tore

Play-off-Bilanz bei der EURO
Slowenien: W1 L1
Ukraine: W0 L1

Reporter-Einschätzung: Grega Sever (@GregaSever)
"Wir müssen uns etwas einfallen lassen", meinte Sloweniens Trainer Srečko Katanec nach dem 0:2 im Hinspiel. Ein gutes Omen hat er auf seiner Seite: Das Ljudski vrt Stadion in Maribor war Austragungsort, als sich die Slowenen im Play-off-Duell gegen Russland um ein Ticket für die FIFA-WM 2010 durchsetzten. Dieses Mal scheint die Herausforderung noch einen Tick größer, doch die Hoffnung ist auf jeden Fall noch da.

Höhepunkte des Hinspiels
Höhepunkte des Hinspiels
Oben