EURO-Quali: Das sind die Spiele am Montag

Die Slowakei und Russland haben die Qualifikation auf dem Fuß, während Cesc Fàbregas ein Jubiläum feiern möchte und England nach einer weißen Weste greift.

Cesc Fàbregas freut sich auf sein 100. Länderspiel
Cesc Fàbregas freut sich auf sein 100. Länderspiel ©AFP/Getty Images

Gruppe C
Fàbregas wird zum Jubilar
Wenn Cesc Fàbregas am Montag in Kiew zum Einsatz kommt, dann hat er auf jeden Fall guten Grund zur Freude. Es wäre sein 100. Spiel im Trikot der spanischen Nationalmannschaft. Es winkt also der Einzug in einen exklusiven Klub, in dem bereits Iker Casillas, Sergio Ramos und Andrés Iniesta sind. Sein 99. Länderspiel absolvierte Fàbregas übrigens vergangenen Freitag beim 4:0-Erfolg gegen Luxemburg.

Vicente del Bosque muss in der Ukraine auf David Silva und Álvaro Morata verzichten, könnte aber in Anbetracht der bereits geschafften Qualifikation durchaus auch für ein wenig personelle Abwechslung sorgen. Mögliche Kandidaten für einen Einsatz sind Mario Gaspar, Xabier Etxeita und Sergio Rico.
Ukraine - Spanien: 20:45 Uhr MEZ

Versagen den Slowaken die Nerven?
Zwei Chancen hatten die Slowaken bereits, um den Einzug in die UEFA EURO 2016 perfekt zu machen. Zweimal reichte es nicht. Doch nach den Niederlagen gegen Spanien und Belarus haben die Slowaken im letzten Spiel gegen Luxemburg nichtsdestotrotz allerbeste Karten. "Wir hätten mit einem Sieg in den letzten beiden Spielen alles klar machen können, jetzt müssen wir diese Chance nutzen", sagte Mittelfeldspieler Róbert Mak.

"Wir treffen auf einen hochmotivierten Gegner, der sich gerade zuhause von seiner besten Seite zeigen will", sagte Abwehrspieler Ján Ďurica im Hinblick auf das Spiel.
Luxemburg - Slowakei: 20:45 Uhr MEZ

Kein Spiel zum Spaß
Zwar sind Belarus und die EJR Mazedonien bereits aus dem Rennen um die Plätze bei der Endrunde, doch im direkten Duell geht es für beide Teams noch um etwas. Sollten die Gastgeber gewinnen, hätten sie mit 13 Punkten ihren eigenen Punkterekord in einer UEFA EURO-Qualifikation eingestellt. Die Gäste müssen siegen und hoffen, dass Luxemburg nicht gewinnt, um noch den letzten Tabellenplatz zu verlassen.
Belarus - EJR Mazedonien: 20:45 Uhr MEZ

Spanien zieht in die Endrunde ein
Spanien zieht in die Endrunde ein

Gruppe E
England und die weiße Weste

England will sich als sechstes Team überhaupt ohne Punktverlust zu einer EM-Endrunde spielen. Die letzte Hürde für die Three Lions ist am Montag Litauen in Vilnius. Sollten die Gäste siegen, dann würden sie es Spanien (2012), Deutschland (2012), Frankreich (2004), der Tschechischen Republik (2000) und Frankreich (1992) gleichtun, die allesamt bereits eine perfekte Qualifikation absolvieren konnten.
Litauen - England: 20:45 Uhr MEZ

Estland braucht ein Fußballwunder
Theoretisch hat Estland noch eine Chance auf den Einzug in die Play-offs. Praktisch ist diese Chance aber äußerst gering. Denn neben einem Heimsieg gegen den Tabellenzweiten aus der Schweiz, muss man auf eine Niederlage der Slowenen in San Marino hoffen.
Estland - Schweiz: 20:45 Uhr MEZ

Zurück auf die Siegerstraße?
Lange Zeit hatte Slowenien sogar gute Karten im Kampf um die direkte Qualifikation für die Endrunde, doch nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg ist dieses Thema vom Tisch. Die Zielsetzung im letzten gegen San Marino ist damit ganz klar - mindestens ein Punkt sichert den Slowenen die Play-off-Teilnahme.
San Marino - Slowenien: 20:45 Uhr MEZ

Österreichs Comeback
Österreichs Comeback

Gruppe G
Russland reicht ein Punkt
Neue Besen kehren in Russland offensichtlich richtig gut. Nachdem Leonid Slutski die Nationalmannschaft übernahm, gab es aus den Partien gegen Schweden, Liechtenstein und Moldawien neun Punkte. Wenn die Russen nun noch mindestens einen Punkt zuhause gegen Montenegro holen, dann ist die direkte Qualifikation gesichert, egal wie Verfolger Schweden spielt.
Russland - Montenegro: 18:00 Uhr MEZ

Schweden kann nur hoffen
Weil die Schweden die beiden wichtigen Spiele im September gegen Russland und Österreich verloren haben, ist die direkte Qualifikation kaum noch ein Thema bei den Nordeuropäern. Nur wenn ein Sieg gegen Schlusslicht Moldawien gelingt und gleichzeitig Russland zuhause gegen Montenegro verliert, reicht es noch für Platz zwei.
Schweden - Moldawien: 18:00 Uhr MEZ

Doppelt glücklich
Beide Teams haben für ihre Verhältnisse eine ganz starke Qualifikation gespielt. Österreich hat vorzeitig den Sprung zur Endrunde geschafft, Liechtenstein beendet eine Qualifikationsgruppe unabhängig vom Ergebnis in dieser Partie erstmals nicht als Schlusslicht.
Österreich - Liechtenstein: 18:00 uhr MEZ

Oben