Frankreich, wir kommen

"Alle sieben Tore eines denkwürdigen Spiels: Die Schweiz bejubelt den Einzug in die Endrunde der UEFA EURO 2016!"
  • Der Schweizer Trainer Vladimir Petković freut sich beim Sieg gegen San Marino über sieben verschiedene Torschützen
  • Gästetrainer Pierangelo Manzaroli lobt die Qualität der Eidgenossen
  • Für Torschütze Eren Derdiyok geht nach "zwei schweren Jahren" ein Traum in Erfüllung
  • Youngster Breel Embolo feiert sein erstes Tor in der Nati

Vladimir Petković, Trainer Schweiz
Ich habe nicht geglaubt, dass wir schon nach diesem Spiel die EM-Qualifikation feiern können – umso schöner. Deshalb habe ich einige Spieler für diesen Match geschont. Und auch im Spiel so ausgewechselt. Und so habe ich mich auch kurz nach Spielschluss verhalten und schon an den nächsten Match vom Montag in Estland gedacht. Denn ich will, dass wir die Quali am Montag mit einem Sieg beenden. Zum Spiel: Es ist leider so gelaufen wie im Hinspiel vor einem Jahr: Wir haben viel zu viele Chancen liegen gelassen. Zum Glück gings in der zweiten Hälfte besser. Und nicht zu vergessen: Gegen San Marino hat noch keiner sieben Tore geschossen – und dass wir sieben verschiedene Torschützen haben, freut mich umso mehr.

Pierangelo Manzaroli, Trainer San Marino
Wir haben getan, was wir konnten – lange haben wir standgehalten, nur ein Tor zugelassen. Dann wars halt irgendwann so weit. Die Schweiz hat ein Spitzenteam, da ist es keine Schande zu verlieren. Wir müssen die Köpfe hochhalten und weiterarbeiten. Dann werden wir uns stetig verbessern.

Eren Derdiyok, Torschütze der Schweiz
Davon habe ich geträumt, nachdem ich zwei Jahre eine schwere Zeit hatte. Der Trainer hatte Vertrauen in mich, und ich konnte es zurückzahlen. Wir sind ruhig geblieben, dann kamen die Tore. Als ich eingewechselt wurde, wusste ich, was meine Aufgabe ist. Dass es mit dem Tor geklappt hat, ist umso schöner.

Xherdan Shaqiri, Schweiz
Ich kann nur so viel sagen: Frankreich, wir kommen!

Breel Embolo, Schweiz
Ein Traum ist in Erfüllung gegangen. Dazu konnte ich noch mein erstes Tor in der Nationalmannschaft erzielen. Als die Fans mich beim Penalty anfeuerten, dachte ich einfach: 'Hau ihn rein, dann hast du es hinter dir'.

Fabian Schär, Schweiz
Ich kann es kaum erwarten, in Frankreich zu sein!

 

Oben