UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Mario Götze: Der WM-Held von 2014 ist zurück

Fünf Jahre nach seinem letzten Einsatz für das deutsche Nationalteam ist Mario Götze bei der WM in Katar dabei - ein fast unglaubliches Comeback.

 Mario Götze beim Höhepunkt seiner Karriere
Mario Götze beim Höhepunkt seiner Karriere FIFA via Getty Images

Vom WM-Held von 2014 bis hin zum fast vergessenen Profi in den Niederlanden. Kaum ein anderer Spieler kennt die Höhe und Tiefen des Fußballgeschäfts so gut wie Mario Götze. Fünf Jahre nach seinem letzten Einsatz für die DFB-Elf ist das einstige Supertalent jetzt aber zurück im Kreis der A-Nationalmannschaft und das pünktlich zur anstehenden FIFA Fußball-Weltmeisterschaft in Katar.

Götze neben Bundestrainer Hansi Flick vor dem Abflug zur WM
Götze neben Bundestrainer Hansi Flick vor dem Abflug zur WMPOOL/AFP via Getty Images

Mit 22 Jahren war Götze dreimal Deutscher Meister, zweimal DFB-Pokalsieger und hatte Deutschland mit seinem Siegtor in der 113. Minute gegen Argentinien zum langersehnten vierten WM-Titel geschossen. Es war zu diesem Zeitpunkt eine Karriere im Schnelldurchlauf, die nur eine einzige Richtung kannte: Steil nach oben.

Zwar erinnert sich bis heute jeder deutsche Fußballfan nur zu gut an das entscheidende Tor von Götze im WM-Finale im altehrwürdigen Maracanã, doch nur die wenigsten würden dem Golden Boy von 2011 den Legendenstatus verleihen, den beispielsweise Helmuth Rahn oder Andi Brehme innehaben. Die Gründe dafür sind vielfältig und einige hatten ihren Ursprung schon mehr als ein Jahr vor dem historischen Triumph von Rio de Janeiro.

Interview aus dem Jahr 2016: Götze über Helden seiner Kindheit, das Finale 2014 und mehr

Im Sommer 2013 wechselte der damals 21-Jährige von Borussia Dortmund zu Bayern München: In einer Phase, in der beide Vereine auf dem Höhepunkt ihrer sportlichen Rivalität waren. Erst wenige Wochen zuvor hatten die Münchner das innerdeutsche Finale der UEFA Champions League gegen den BVB gewonnen.

In seiner ersten Saison beim Rekordmeister schien sich der sportliche Aufstieg nahtlos fortzusetzen. Unter dem damaligen Trainer Pep Guardiola hatte Götze mit 28 Torbeteiligungen in 45 Pflichtspielen maßgeblich Anteil am Double-Gewinn. Bei der WM in Brasilien verewigte er sich in der deutschen Fußballgeschichte.

Götze bei einer Meisterfeier auf dem Münchner Marienplatz
Götze bei einer Meisterfeier auf dem Münchner MarienplatzBongarts/Getty Images

Die kommenden zwei Spielzeiten waren jedoch weit weniger zufriedenstellend. Götze hatte nicht nur immer wieder mit Verletzungen und den hochgesteckten Erwartungen zu kämpfen, sondern auch das Spielsystem von Guardiola wurde auf andere Spieler ausgelegt. Drei Jahre nach seinem Wechsel zum Rekordmeister folgte die Rückkehr nach Dortmund. Im alten Umfeld sollte das ursprüngliche Leistungsniveau wieder erreicht werden. Ein Schritt, der nicht den erhofften Aufschwung brachte.

Mario Götzes Gala am 1. Spieltag der UEL-Saison 2021/22

Gründe gibt es auch hier wieder einige. Bei Götze wurde eine seltene Stoffwechselerkrankung diagnostiziert, die ihn fast die komplette Rückrunde 2016/17 außer Gefecht setze. Dazu kamen vier Trainer innerhalb von vier Jahren, die allesamt eine eigene Philosophie hatten – mal mit mehr und mal mit weniger Platz für das einstige Supertalent. Auch sein Spielstil hatte sich verändert und das nicht erst seit der Rückkehr. Den spektakulären Mario Götze, der mit unzähligen Übersteigern die Abwehrreihen schwindelig spielte, gab es nicht mehr.

Der Weltmeister von 2014 ist vielmehr in die Rolle des indirekten Spielmachers gewachsen, der mit seiner Spielintelligenz und einzigartigen technischen Fähigkeiten seine Mitspieler besser macht. Eine Fähigkeit, die bei der BVB-Rückkehr nur selten zum Tragen kam.

Bei Eindhoven fand Götze zurück zu alter Form
Bei Eindhoven fand Götze zurück zu alter FormANP/AFP via Getty Images

Nach vier Jahren in Dortmund folgte der Wechsel in die Niederlande zur PSV Eindhoven. Abseits des medialen Scheinwerferlichts fand Götze unter dem damaligen PSV-Trainer Roger Schmidt zum alten Leistungsniveau zurück. In seinen 77 Pflichtspielen für den 22-fachen Niederländischen Meister brachte er es auf 36 Torbeteiligungen und gewann darüber hinaus den niederländischen Pokal.

Im Sommer dieses Jahres ging es zurück nach Deutschland zu Eintracht Frankfurt. Auf Anhieb etablierte sich Götze als Taktgeber und Lösungsfinder, der Situationen sieht, die sonst keiner auf dem Schirm hat. So kommt es wenig überraschend, dass Götze in bislang allen Bundesligaspielen vor der WM-Pause in der Startelf stand. Auch in der UEFA Champions League hatte er großen Anteil am überraschenden Achtelfinaleinzug der Eintracht. Eine Leistung, die auch von Bundestrainer Hansi Flick nicht unbemerkt blieb.

Bei Frankfurt ist Götze eine feste Größe
Bei Frankfurt ist Götze eine feste GrößeGetty Images

Zum ersten Mal seit November 2017 steht Götze wieder im Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft. Für den mittlerweile 30-Jährigen ist es die Möglichkeit, seinen Legendenstatus zu reaktivieren. Sollte er am ersten Gruppen-Spieltag gegen Japan zum Einsatz kommen, so ist das Tor im Maracanã genau 3055 Tage her. Aber auch wenn sein Comeback noch ein paar Tage länger auf sich warten lässt, ist klar: Mario Götze ist zurück auf der größten Fußballbühne der Welt!