UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

WM-Halbfinal-Play-offs: Siege für Nordmazedonien, Portugal, Schweden, Wales

Nordmazedonien, Portugal, Schweden und Wales können weiter von der WM-Teilnahme träumen. Österreich, Italien und die Türkei sind raus.

Nordmazedonien lässt ganz Italien leiden
Nordmazedonien lässt ganz Italien leiden Getty Images

Nordmazedonien, Portugal, Schweden und Wales fehlt in den Play-offs nur noch ein Sieg, um die Teilnahme an der FIFA-Weltmeisterschaft 2022 klarzumachen. UEFA.com fasst das Halbfinal-Geschehen zusammen.

WM-Play-offs

Halbfinal-Ergebnisse
Weg A
: Wales - Österreich 2:1
Weg B
: Schweden - Tschechische Republik 1:0 n.V.
Weg C
: Italien - Nordmazedonien 0:1, Portugal - Türkei 3:1

Die Gewinner der Halbfinals bestreiten am 29. März die Endspiele.

Dienstag, 29. März
Weg B
: Polen - Schweden (20.45 Uhr MEZ)
Weg C
: Portugal - Nordmazedonien (20.45 Uhr MEZ)

Verschoben, Termin steht noch nicht fest
Weg A: Wales - Schottland / Ukraine

Die 22. Endrunde in Katar wird die erste sein, die nicht im Mai, Juni oder Juli ausgetragen wird; das Turnier findet stattdessen zwischen dem 21. November und 18. Dezember statt. Die Auslosung findet am Freitag, den 1. April statt.

Weg A

Wales - Österreich 2:1

Highlights: Wales - Österreich 2:1
Highlights: Wales - Österreich 2:1

Österreich kam in dieses Play-off-Halbfinale gut rein und hatte durch Christoph Baumgartner die erste dicke Chance. Der Hoffenheimer scheiterte nach einem Traumpass von Marcel Sabitzer aber an der Latte. Nach 20 Minuten kam Wales besser ins Spiel und ging prompt durch einen Traum-Freistoß von Gareth Bale in Führung. Wales blieb am Drücker, verpasste es aber nachzulegen.

Dies gelang dann kurz nach der Pause. Wieder war es Bale, der die walisischen Fans im Cardiff City Stadium in Ekstase versetzte. Nach einem Eckball von links schnappte er sich die Kugel und drosch sie mit links ins lange Eck. Österreich kam nach einer guten Stunde durch einen von Ben Davies abgefälschten Sabitzer-Schuss noch zum Anschluss und setzte in der Schlussphase alles auf eine Karte. Doch der Ausgleich sollte nicht mehr gelingen. Wales hingegen steht im Play-off-Finale gegen Schottland oder die Ukraine.

Alle Infos zur WM-Qualifikation


Weg B

Schweden - Tschechische Republik 1:0 n.V.

Highlights: Schweden - Tschechische Republik 1:0
Highlights: Schweden - Tschechische Republik 1:0

In einem engen Duell in der Friends Arena in Solna hatten beide Mannschaften gute Möglichkeiten. Dejan Kulusevski vergab zweimal im ersten Durchgang für die Hausherren, während der eingewechselte Tscheche Milan Havel in den Schlusssekunden der regulären Spielzeit eine Megachance für die Gäste liegen ließ. In der 110. Minute gingen die Schweden in Führung, mit einem Traumtor: Nach einem Doppelpass mit Alexander Isak auf engstem Raum traf Robin Quaison zum Sieg.

Weg C

Italien - Nordmazedonien 0:1

Highlights: Italien - Nordmazedonien 0:1
Highlights: Italien - Nordmazedonien 0:1

Aleksandar Trajkovski, der in der Nachspielzeit aus der Distanz erfolgreich war, war der Matchwinner für Nordmazedonien. Die Italiener, die somit wie 2018 die Weltmeisterschaft verpassen, dominierten zwar das ganze Spiel über, taten sich jedoch schwer, gute Chancen herauszuspielen. Die beiden besten Möglichkeiten ließ Domenico Berardi liegen.

Portugal - Türkei 3:1

Highlights: Portugal - Türkei 3:1
Highlights: Portugal - Türkei 3:1

Die Portugiesen machten von Beginn an Druck und wurden bereits nach einer Viertelstunde mit dem 1:0 belohnt. Nachdem Bernardo Silva aus 18 Metern nur den linken Innenpfosten getroffen hatte, reagierte Paulo Otávio am schnellsten und staubte zur Führung ab. Im Anschluss wurden die Türken stärker und kamen ihrerseits zu guten Chancen, doch in der 42. Minute stellten die Hausherren auf 2:0, als Diogo Jota nach Otávio-Flanke per Kopf erfolgreich war.

Nach der Pause hatte Portugal eigentlich alles im Griff, kassierte jedoch nach 65 Minuten den Anschlusstreffer: Nach einem herrlichen Doppelpass mit Cengiz Ünder schoss Burak Yılmaz zum 1:2 ein. Nachdem Yılmaz in der 85. Minute einen Foulelfmeter verschossen hatte, machte Matheus Nunes in der Nachspielzeit alles klar für Portugal.

Holt euch die European Qualifiers App!