UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

European Qualifiers für die WM: Highlights am Wochenende

Die Qualifikationsspiele für die FIFA-Weltmeisterschaft im September laufen. Wir erklären, was am Sonntag wichtig wird.

Lorenzo Insigne im Training der Italiener vor dem Spiel gegen die Schweiz
Lorenzo Insigne im Training der Italiener vor dem Spiel gegen die Schweiz Getty Images

Die European Qualifiers für die FIFA-Weltmeisterschaft 2022 gehen dieses Wochenende weiter, wobei die Teams schon fast die Hälfte aller Qualifikationsspiele absolviert haben.

UEFA.com hat die wichtigsten Sonntagsspiele des 5. Spieltags ausgewählt – darunter auch das Duell der Schweiz mit Europameister Italien.

Tabellen

Sonntag, 5. September

Gruppe B: Kosovo - Griechenland, Spanien - Georgien
Gruppe C: Bulgarien - Litauen (18:00), Schweiz - Italien
Gruppe E: Belarus - Wales (15:00), Belgien - Tschechien
Gruppe I: Albanien - Ungarn (18:00), England - Andorra (18:00), San Marino - Polen
Gruppe J: Island - Nordmazedonien (18:00), Deutschland - Armenien, Rumänien - Liechtenstein

Anstoß 20:45 MEZ wenn nicht anders angegeben

Das Topspiel 

Schweiz - Italien
Die Nati kehrt zum ersten Mal nach ihrer herausragenden Leistung bei der UEFA EURO 2020 aufs internationale Parkett zurück. Während des Turniers schaffte es die Mannschaft von Vladimir Petković erst gegen Frankreich und dann gegen Spanien ins Elfmeterschießen, wobei man sich La Roja im Viertelfinale geschlagen geben musste. Dabei haben sie gezeigt, dass sie mit den ganz großen Mannschaften Europas mithalten können.

Seither hat Murat Yakin das Amt des Cheftrainers übernommen. Die Schweiz hat schon zwei Siege aus zwei Spielen in Gruppe C auf dem Konto, aber im ersten Spiel des neuen Trainers könnte kein schwererer Gegner warten: Die Azzurri könnten einen neuen europäischen Rekord von 36 Spielen in Serie ohne Niederlage aufstellen. Der frischgebackene Europameister braucht dazu allerdings wohl eine bessere Leistung als am Donnerstag gegen Bulgarien.