Finnland und Schweden sind qualifiziert

Finnland ist zum ersten Mal bei einer großen Endrunde dabei. Nachbar Schweden hat sich ebenfalls qualifiziert.

AFP via Getty Images

Gruppe D

Dänemark - Gibraltar 6:0
Das Team von Trainer Åge Hareide benötigt nach dem ungefährdeten Sieg gegen Gibraltar im letzten Gruppenspiel in Dublin gegen die Republik Irland noch einen Punkt, um sich für die UEFA EURO 2020 zu qualifizieren. Robert Skov brachte die Dänen vor der Pause in Führung, nach dem Seitenwechsel erhöhten Christian Gytkjær und Martin Braithwaite auf 3:0, ehe erneut Skov und Dänemarks Star Christian Eriksen (2) zum 6:0-Endstand trafen.

Schweiz - Georgien 1:0
Die Schweiz darf dank Debütant Cedric Itten von einer Teilnahme an der UEFA EURO 2020 träumen. Im Spiel gegen durchaus gefährliche Georgier gelang dem in der Liga für St. Gallen spielenden Itten in der 77. Minute, nur sechs Minuten nach seiner Einwechslung, vor seinen Heimfans der alles entscheidende Treffer für die Eidgenossen. Der Schweiz reicht nun am Montag in Gibraltar schon ein Unentschieden für das Ticket zur EURO.

Gruppe F

Rumänien - Schweden 0:2
Schweden gelang beim direkten Konkurrenten um einen Platz bei der UEFA EURO 2020 ein hart umkämpfter, aber verdienter Sieg. Der ehemalige Hamburger Marcus Berg brachte die Gäste in der 18. Minute per Kopf in Führung, der Mainzer Robin Quaison erhöhte auf Vorarbeit des überragenden Berg in der zweiten Hälfte auf 2:0. Damit nehmen die Schweden im kommenden Sommer zum sechsten Mal in Folge an einer EURO teil.

Norwegen - Färöer-Inseln 4:0
Norwegen hat trotz eines ungefährdeten Sieges in Oslo keine Chance mehr auf eine direkte Qualifikation für die EURO 2020.

Innerhalb der ersten acht Minuten köpfte Tore Reginiussen eine Ecke von Ole Selnæs zur Führung der Norweger und Iver Fossum sorgte mit seinem ersten Länderspieltor nach Ecke von Joshua King für eine beruhigende 2:0-Führung der Gastgeber. Nach der Pause sorgte ein Doppelschlag von Alexander Sørloth für den Endstand.

Durch Schwedens Sieg in Rumänien können die Norweger den zweiten Platz nicht mehr erreichen und müssen jetzt hoffen, sich über die Play-offs zu qualifizieren, die man durch das gute Abschneiden in der UEFA Nations League erreicht hat.

Spanien - Malta
Die Debütanten Pau Torres und Dani Olmo trafen beim klaren Sieg der schon für die EURO qualifizierten Spanier gegen ein bedauernswertes Malta. Für Trainer Robert Moreno war dies der bislang höchste Sieg seiner Amtszeit, der zugleich auch den Gruppensieg vor Schweden bedeutete. Für das schönste Tor des Abends sorgte Jesús Navas, ebenfalls erfolgreich waren Álvaro Morata, Santi Cazorla, Pablo Sarabia und Gerard Moreno.

Gruppe J

Finnland - Liechtenstein 3:0
Finnland hat sich erstmals in seiner Geschichte für eine große Endrunde qualifiziert. Das Ticket für die UEFA EURO 2020 lösten die Finnen mühelos, Jasse Tuominen traf Mitte der ersten Hälfte zum 1:0 für die Gastgeber, der Ex-Schalker Teemu Pukki sorgte in der zweiten Hälfte mit seinen Quali-Toren acht (per Elfmeter) und neun für klare Verhältnisse. Anschließend begann in Helsinki eine große Party.

Bosnien und Herzegowina - Italien
Schon vor dem Anstoß gegen den Gruppensieger war Bosnien und Herzegowina durch den Sieg der Finnen gegen Liechtenstein klar, dass sie sich nur noch über die Play-offs für die EURO qualifizieren konnten. Davon unberührt, steuerte Italien von der ersten Minute an einem klaren Sieg entgegen, den Francesco Acerbi mit seinem ersten Länderspieltor einleitete. Lorenzo Insigne und Andrea Belotti sorgten für den Endstand.

Armenien - Griechenland 0:1
Armenien hätte einen eigenen Sieg und eine gleichzeitige Niederlage der Finnen gegen Liechtenstein benötigt, doch da spielten weder die Griechen noch die Finnen mit. Zehn Minuten vor der Pause gelang Dimitris Limnios in Eriwan das Tor des Tages für die Griechen, die anschließend noch weitere gute Möglichkeiten ungenutzt ließen.

Oben