Österreich stößt Tür zur EURO weit auf

Mit einem minimalistischen 1:0 in Slowenien setzt sich die ersatzgeschwächte ÖFB-Elf auf Platz zwei der Tabelle fest. Durch das Goldtor von Stefan Posch befindet sich die Elf von Franco Foda voll auf Kurs.

AFP via Getty Images

Das Spiel in Kürze...

Die österreichische Nationalmannschaft feierte in Ljubljana einen 1:0-Sieg über Slowenien und dürfte in der Gruppe G der Qualifikation zur UEFA EURO 2020 nicht mehr von Platz zwei zu stoßen sein. Mit seinem ersten Treffer für die ÖFB-Elf war Stefan Posch der Mann des Spiels.

Man merkte gleich von Beginn weg, dass beide Teams den Willen für einen Sieg mitbrachten. Slowenien spielte mutig nach vorne, aber Österreich war doch feldüberlegen und fand auch die besseren Chancen vor. Bei einem Drehschuss von Michael Gregoritsch, der statt des angeschlagenen Marko Arnautović ganz vorne beginnen durfte, hatte Jan Oblak größte Mühe.

In der 21. Minute war der Star-Torhüter aber schließlich ohne Chance. Valentino Lazaro brachte einen Eckball in den Fünfmeter-Raum, Stefan Posch schraubte sich hoch in die Luft und verlängerte die Hereingabe unhaltbar ins Netz.

Direkt nach dem Seitenwechsel hatte Konrad Laimer die Gelegenheit zur Vorentscheidung, sein Schuss von der Strafraumgrenze verfehlte die Maschen um wenige Zentimeter.

Alles in allem kontrollierte Österreich das Geschehen auf souveräne Art und Weise. Dennoch machte sich das Fehlen von Arnautović ganz vorne aber doch bemerkbar, denn im Sechzehner strahlte die ÖFB-Elf nur wenig Gefahr aus.

Aufgrund der äußerst stabilen Defensive war der knappe Vorsprung allerdings nie wirklich in Gefahr. Mit dem Sieg im Gepäck reicht im November im Heimspiel gegen Nordmazedonien ein Remis, um das Ticket zur EURO 2020 zu fixieren.

Spieler des Spiels: Stefan Posch

Der Verteidiger von TSG 1899 Hoffenheim absolvierte auf der rechten Seite in der Defensive eine fehlerlose Partie. Offensiv krönte er seine Leistung mit seinem ersten Länderspieltor. Einen besseren Zeitpunkt für seine Premiere hätte er sich kaum aussuchen können.

Stimmen zum Spiel...

Michael Gregoritsch
Wir sind überglücklich, wir haben einen riesengroßen Schritt gemacht. Wir haben über 90 Minuten eine konzentrierte Leistung geboten, ich kann mich an keine wirkliche Chance von Slowenien erinnern. Wir gehen heute als verdienter Sieger vom Platz.

Stefan Posch
Ein überragendes Gefühl für mich, aber wichtiger sind die drei Punkte. Wir haben ein paar Varianten bei Standardsituationen eingespielt, eine davon ist aufgegangen. Mit diesem Sieg sind wir knapp vor der EURO. Das fühlt sich einfach geil an.

Marcel Sabitzer
Vor dem Spiel haben wir uns drei Punkte erhofft. Wir haben verdient gewonnen. Slowenien hat alles reingehaut, wir haben dagegen gehalten. Heute haben wir alles erfüllt, was wir uns vorgenommen haben. Als Mannschaft haben wir das ausgezeichnet gelöst. Wir sind überglücklich.

Statistiken zum Spiel…

6: Spiele ohne Niederlage ist Österreich nun schon. Nach dem komplett verpatzten Start mit Niederlagen gegen Polen und Israel ist Österreich voll auf Touren gekommen.

0,25: Gegentore pro Spiel. Das ist die Statistik von Cican Stanković. In seinen vier Länderspielen musste der Torhüter vom FC Salzburg nur ein einziges Mal hinter sich greifen. Somit hat auch er großen Anteil am Aufschwung der Alpenrepublik in der laufenden Qualifikation.

10: Minuten war Denis Popovič nur am Feld. Nach einem Foul von Marcel Sabitzer fuhr der eingewechselte Slowene in der Schlussphase den Ellbogen aus - und wurde sofort vom Platz gestellt.

Oben