EURO-Quali: Darauf kommt es am Dienstag an

Der Moment der Wahrheit für die Türkei und der Furcht für die Niederlande, die kleine Hoffnung Zyperns und Italiens 38-Spiele-Serie gehören zu den interessantesten Themen des letzten Spieltags.

Die Türkei braucht noch einen Punkt
©AFP/Getty Images

Gruppe A
 Der Moment der Wahrheit für die Türkei
"Ich habe meinen Spieler gesagt, dass sie mit vier Punkten einen Play-off-Platz sicher haben und dass ich keine Entschuldigungen akzeptieren werde, sollte uns das misslingen", so Fatih Terim vor dem 2:0 der Türkei in der Tschechischen Republik. Dadurch braucht man nur noch einen Punkt gegen Island, um die Niederlande endgültig auf Rang vier zu verbannen.

Wenn man überlegt, wie kritisch die Stimmen nach dem 1:1 zuhause gegen Lettland am 3. September waren, dann hat Terim wahre Wunder bewirkt, um die Türkei so weit zu bringen. Allerdings sollten sie die Isländer auf keinen Fall unterschätzen (was sie nach dem 0:3 dort zu Beginn der Qualifikation auch kaum tun dürften).
 Türkei - Island: 20.45 MEZ

Oranje klammert sich an den Strohhalm
Die Situation bei Oranje ist schlecht. Um nicht die Mannschaft mit dem größten Namen zu werden, die bereits in der Qualifikation scheitert, muss die Elf von Danny Blind zuhause gegen die Tschechische Republik gewinnen (die selber noch auf Rang eins in der Gruppe spekuliert) – und gleichzeitig hoffen, dass die Türkei gegen Island nicht punktet.

Blind brachte am Samstag beim 2:1-Sieg in Kasachstan mit Kenny Tete, Virgil van Dijk und Anwar El Ghazi drei Debütanten und war mit "ihren Leistungen sehr zufrieden". Die Stimmung im Camp ist aber sicher nicht deutlich besser als vorher, da Schlussmann Jasper Cillessen sich beim Aufwärmen verletzte, während sein Ersatz Tim Krul zehn Minuten vor dem Ende eine Knieverletzung erlitt. Kenneth Vermeer und Maarten Stekelenburg wurden an ihrer Stelle nachnominiert.
 Niederlande - Tschechische Republik: 20.45 MEZ

Gruppe B
 Zypern glaubt an das Wunder

Aktuell liegt Zypern noch auf dem fünften Rang, trifft aber nun auf das drittplatzierte Bosnien und Herzegowina und könnte mit einem Sieg noch die Play-offs erreichen, sollte Israel im anderen Spiel nicht für eine Überraschung gegen Belgien sorgen. "Egal, was passiert, die Fans sollten vor unserer Mannschaft den Hut ziehen, denn diese Jungs haben eine große Zukunft vor sich", so Trainer Charalampos Christodoulou.

Highlights: Israel 1-2 Cyprus
Highlights: Israel 1-2 Cyprus

Israel gibt Hoffnung nicht auf
Nach der überraschenden Niederlage gegen Zypern steht Israel mit dem Rücken zur Wand, doch bei einem Sieg in Belgien wäre man für die Play-offs qualifiziert, sollte Bosnien und Herzegowina gegen Zypern verlieren.

Trainer Eli Gutman hat jedoch erst einmal keine Lust auf öffentliche Rechenspiele. "Derzeit hätten wir es gar nicht verdient, in die Play-offs zu kommen. Ich will nicht über unsere Chancen zu reden. Nach der Niederlage gegen Zypern wäre dies lächerlich."
 Belgien - Israel: 20.45 Uhr MEZ

Highlights: Azerbaijan 1-3 Italy
Highlights: Azerbaijan 1-3 Italy

Zwischen Hoffen und Bangen
Kroatien weiß vor dem Auftritt in Ta' Qali natürlich genau, dass man zunächst die eigenen Hausaufgaben erledigen muss. Die Zeitung Večernji list hat beim Präsidenten des Kroatischen Fußballverbands, Davor Šuker, aber mal angefragt, ob er denn an Schützenhilfe aus Rom glaubt: Italien, bitte stoppt Norwegen", wird er zitiert.

Highlights: Croatia 3-0 Bulgaria
Highlights: Croatia 3-0 Bulgaria

Endet Bulgariens Durststrecke?
Seit dem 17. November 2007 beim 1:0 gegen Rumänien wartet Bulgarien auf einen Heimsieg in den European Qualifiers. Zuletzt gab es fünf Niederlagen und drei Unentschieden. Heute Abend gelten keine Ausreden mehr, die Fans wollen ihre Mannschaft unbedingt mal wieder siegen sehen.
 Bulgarien - Aserbaidschan: 20.45 Uhr MEZ

Oben