Überblick über die EM-Qualifikation

Nach der Tschechischen Republik, England und Island hat sich auch Österreich für die Endrunde in Frankreich qualifiziert. 32 Nationen können sich zwei Spieltage vor Schluss noch qualifizieren

Österreich hat sich erstmals für eine Europameisterschaft qualifiziert
©AFP/Getty Images

• Die neun Gruppensieger und neun Gruppenzweiten qualifizieren sich mit dem besten Gruppendritten direkt für Frankreich. Die acht verbleibenden Gruppendritten bestreiten im November Play-offs, um die restlichen vier Teilnehmer für das Turnier zu ermitteln.

Qualifiziert: Frankreich (Gastgeber), Island, Tschechische Republik, England, Österreich (15 automatische Qualifikationsplätze sind noch zu vergeben, außerdem acht Play-off-Plätze) 

Gruppe A 
Platz eins und zwei: Island, Tschechische Republik

Dritter: Türkei

10. Oktober: Island - Lettland, Kasachstan - Niederlande, Tschechische Republik - Türkei 
13. Oktober: Lettland - Kasachstan, Niederlande - Tschechische Republik, Türkei - Island

• Island und die Tschechische Republik haben 19 Punkte auf dem Konto und das EM-Ticket damit gelöst. Island liegt bei identischem direkten Vergleich aufgrund der Tordifferenz an der Spitze.
• Die Türkei verdrängte die Niederlande durch einen 3:0-Sieg im direkten Duell am Sonntag von Platz drei und hat zwei Punkte Vorsprung auf den Europameister von 1988.

Gruppe B
Platz eins und zwei: Wales, Belgien
Dritter: Israel

10. Oktober: Andorra - Belgien, Bosnien und Herzegowina - Wales, Israel - Zypern 
13. Oktober: Belgien - Israel, Zypern - Bosnien und Herzegowina, Wales - Andorra

• Wales hat nach dem 0:0 gegen Israel zumindest die Play-offs bereits sicher, zur direkten Qualifikation muss aus den letzten beiden Partien noch ein Punkt geholt werden.
• Belgien kann sich mit einem Sieg gegen Andorra qualifizieren, wie bei Wales sind die Play-offs bereits sicher.
• Bosnien und Herzegowina kann höchstens noch Dritter werden, der Rückstand auf Israel beträgt zwei Punkte.
• 
Nur Andorra hat in der Gruppe weniger Tore erzielt als Wales.

Gruppe C
Platz eins und zwei: Spanien, Slowakei

Dritter: Ukraine

9. Oktober: EJR Mazedonien - Ukraine, Slowakei - Belarus, Spanien - Luxemburg
  12. Oktober:
Belarus - EJR Mazedonien, Luxemburg - Slowakei, Ukraine - Spanien

Spanien liegt nach den Siegen gegen die Slowakei und in der EJR Mazedonien auf Platz eins. Die Slowakei folgt zwei Zähler dahinter, drei weitere Punkte Rückstand hat die Ukraine, das Trio hat zumindest die Play-offs sicher.
• Spanien und die Slowakei würden sich beide qualifizieren, wenn sie am 9. Oktober gewinnen sollten.

Gruppe D
Platz eins und zwei: Deutschland, Polen
Dritter: Republik Irland
Kann sich noch qualifizieren: Schottland

8. Oktober: Georgien - Gibraltar, Republik Irland - Deutschland, Schottland - Polen
11. Oktober: Deutschland - Georgien, Gibraltar - Schottland, Polen - Republik Irland

• Dank des 3:2-Siegs in Schottland bleibt Deutschland zwei Punkte vor Polen, das mit 8:1 gegen Gibraltar den höchsten Sieg in der Qualifikation für die EURO 2016 feierte. 
• Die Republik Irland hat nach einem 1:0-Sieg gegen Georgien weitere zwei Zähler Rückstand, aber vier Punkte Vorsprung auf Schottland.

Gruppe E
Platz eins und zwei: England, Schweiz
Dritter: Slowenien
Können sich noch qualifizieren: Estland, Litauen

9. Oktober: England - Estland, Slowenien - Litauen, Schweiz - San Marino
  12. Oktober: Estland - Schweiz, Litauen - England, San Marino - Slowenien

England war schon vor dem Spiel gegen die Schweiz qualifiziert und gewann auch sein achtes Qualifikationsspiel.
• Die Schweiz hat immer noch drei Punkte Vorsprung auf die Slowenen, die nach einem 1:0-Sieg wieder an den Esten vorbeigezogen sind und zwei Punkte Vorsprung haben. Litauen liegt einen weiteren Punkte zurück.

Gruppe F
Platz eins und zwei: Nordirland, Rumänien
Dritter: Ungarn
Kann sich noch qualifizieren: Finnland

8. Oktober: Ungarn - Färöer Inseln, Nordirland - Griechenland, Rumänien - Finnland
11. Oktober: Färöer Inseln - Rumänien, Finnland - Nordirland, Griechenland - Ungarn

• Nordirland verpasste die Chance auf die vorzeitige Qualifikation, rettete aber im letzten Moment einen wichtigen Zähler gegen Ungarn.
• Rumänien musste sich mit einem torlosen Remis gegen Griechenland begnügen und hat weiter einen Punkt Rückstand auf die Nordiren, aber drei Punkte Vorsprung auf Ungarn.

Gruppe G
Platz eins und zwei: Österreich, Russland
Dritter: Schweden
Kann sich noch qualifizieren: Montenegro

9. Oktober: Liechtenstein - Schweden, Moldawien - Russland, Montenegro - Österreich
  12. Oktober: Österreich - Liechtenstein, Russland - Montenegro, Schweden - Moldawien

Österreich qualifizierte sich mit einem 4:1-Sieg in Schweden und sicherte sich Platz eins.
Russland ist jetzt Zweiter, zwei Zähler vor Schweden. Montenegro hat nur noch einen Punkt Rückstand auf Schweden.

Gruppe H
Platz eins und zwei: Italien, Norwegen
Dritter: Kroatien

10. Oktober: Aserbaidschan - Italien, Norwegen - Malta, Kroatien - Bulgarien 
13. Oktober: 
Bulgarien - Aserbaidschan, Italien - Norwegen, Malta - Kroatien

• Italien, 1:0-Sieger am Sonntag gegen Bulgarien liegt vier Punkte vor dem Tabellendritten Kroatien; die Azzurri, 
 Norwegen kletterte durch einen 2:0-Sieg gegen Kroatien auf Rang zwei und hat jetzt zwei Punkte Vorsprung.
• Italien und Norwegen und Kroatien werden auf den ersten drei Plätzen landen, das steht bereits fest.
• Kroatiens Punktestand ist aufgrund eines noch laufenden Disziplinarverfahrens noch nicht endgültig bestätigt.


Gruppe I
Platz eins und zwei: Portugal, Dänemark 
Dritter: Albanien

8. Oktober: Albanien - Serbien, Portugal - Dänemark
11. Oktober: Armenien - Albanien, Serbien - Portugal

• In der einzigen Fünfergruppe köpfte Miguel Veloso die Portugiesen kurz vor Schluss zum Sieg in Albanien. Die Iberer haben somit drei Punkte Vorsprung auf Dänemark.
Albanien liegt einen weiteren Punkt zurück

*Tabellen sind provisorisch, bis alle Partien gespielt sind

Alle Informationen in diesem Artikel müssen von der UEFA noch abschließend bestätigt werden

Oben