UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Schweizer "einfach nur geil!"

Nach dem 2:1-Sieg in Albanien und dem damit gelösten Ticket zur FIFA-WM 2014 in Brasilien war der Jubel bei Spielern und Offiziellen der Schweizer Nationalmannschaft natürlich groß.

Die Schweiz feiert die WM-Qualifikation
Die Schweiz feiert die WM-Qualifikation ©AFP

Nach den drei Punkten in Albanien, die Xherdan Shaqiri und Michael Lang bei seinem Pflichtspieldebüt mit ihren Treffern sicherstellten, ist der Elf von Coach Ottmar Hitzfeld Platz eins in der Gruppe E vor dem letzten Spiel am Dienstag in Bern gegen Slowenien nicht mehr zu nehmen. Lange galten die Eidgenossen in der Gruppe auch als Favorit und könnten nun sogar ungeschlagen zur WM reisen. Nachdem man für den Sieg in Albanien hart hatte kämpfen müssen, entlud sich die Anspannung nach dem Schlusspfiff in Jubel.

Ottmar Hitzfeld, Trainer Schweiz
Ich bin natürlich sehr glücklich, dass wir diese Qualifikation frühzeitig geschafft haben und so nicht noch Nerven aufsparen müssen für das Slowenien-Spiel. Ich muss meiner Mannschaft ein Riesen-Kompliment machen, dass sie auf diesen schwierigen Terrain-Verhältnissen die Nerven bewahrt hat. Es war eine Nervensache. Wir haben zudem auch das Glück des Tüchtigen gehabt und müssen uns bei Diego Benaglio bedanken. Aber wir haben verdient gewonnen. Jetzt müssen wir die Qualifikation erst mal sacken lassen und die Auslosung abwarten, ob wir eine Chance auf den Achtelfinal haben.

Xherdan Shaqiri, Mittelfeldspieler Schweiz
Wir waren alle froh, als der Match endlich fertig war und wir's geschafft haben. Das ist ein gewaltiges Gefühl für uns alle. Wir haben eine super WM-Qualifikation gespielt und uns das wirklich verdient. Jetzt wird sicherlich ein wenig gefeiert. Der Hunger auf die WM ist sehr groß. Man hat gesehen, dass wir eine tolle Mannschaft sind und wir werden auch in Brasilien guten Fußball spielen und hoffentlich für Furore sorgen.

Michael Lang, Abwehrspieler Schweiz
Ich kann's noch gar nicht richtig fassen. Es war ein extrem intensives Spiel. Und zum Schluss haben wir's nochmal spannend gemacht. Jetzt werden wir ein wenig feiern und den Moment genießen. Das ist einfach nur geil! Als ich das Tor schoss, konnte ich es erst gar nicht richtig begreifen. Erstes Nati-Pflichtspiel und dann das 2:0. Die ersten zwei, drei Sekunden waren wie ein Flash! Wir müssen jetzt noch nicht in die Zukunft schauen. Die Mannschaft hat sich das hart erarbeitet und wird jetzt erst mal den Moment genießen und feiern.